Tangerhütte nun im exklusiven Club von fünf Anlagen im Land Sachsen-Anhalt

Grüne Oase mit Plakette

+
Christa Ringkamp übergab Gerhard Borstell und Andreas Brohm (v.l.) die Plakette.

Tangerhütte. Der Stadtpark Tangerhütte darf sich mit einer Anerkennung schmücken. Christa Ringkamp vom Verein „gARTenakademie Sachsen-Anhalt“ brachte am Sonntag die „Natur im Garten“-Plakette vorbei. Sie soll künftig die Infotafel am Eingang zieren.

Die Übergabe der Plakette an Ortsbürgermeister Gerhard Borstell und Einheitsgemeindebürgermeister Andreas Brohm erfolgte während des ersten Grünen Stammtisches am Neuen Schloss. Die Anlage in Tangerhütte erhält als fünfter Gartenträume-Park im Land die Plakette. Insgesamt 185 Parks und Gärten in Sachsen-Anhalt dürfen sich bereits mit diesem Siegel schmücken, europaweit sind es fast 20 000.

Voraussetzung für den Erhalt ist die Einhaltung der Richtlinien für naturnahes Gärtnern mit drei Kernkriterien: Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger, Pestizide und Torf. Zusätzlich muss es eine bestimmte Zahl an ökologischen Gartenelementen geben. Um das Siegel können sich nicht nur große Parks, sondern auch kleinere Gärten bewerben.

Gepflegt wird der Park vom Bauhof – als „städtische Herausforderung“, sagt Brohm. Das ist ein heißes Eisen, denn die Arbeitsverteilung für den Bauhof ist politisch umstritten – in diesem Fall lohnt sich aber der Einsatz, findet der Verwaltungschef. Und: Relativ wenige, aber klug gewählte Kniffe reichen unter Umständen aus, um die Qualifikation für die Plakette zu erhalten, sagt Ringkamp auf AZ-Anfrage. Sie erklärt auch den Werbeeffekt: Liebhaber, Fachleute, Gartenvereine reisen durch die Länder, um diese Beispielgärten zu besichtigen. Zu den Anlagen, die nun auch in fachlichen Netzwerken genutzt werden – europaweit – gehört nun auch Tangerhütte. Unterschätzen dürfe man das nicht.

Von Christian Wohlt und Kai Hasse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare