Wolfgang Plümecke organisiert „Klassentreffen“ eines Teams, das er 1974 in die Bezirksliga führte

Fußball-Liebe verbindet seit 1990

+
Immer im Januar treffen sich die Fußballfreunde in der alten Heimat, um gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen. Die ehemaligen Aktiven von „Traktor Lüderitz“ kommen seit 1990 in Groß Schwarzlosen zusammen.

Groß Schwarzlosen. Jedes Jahr im Januar, immer am ersten Freitag des neuen Jahres, ist in Groß Schwarzlosen die Fußballhölle los. Nicht mehr ganz so stürmisch wie früher, aber immer noch voller Begeisterung leben die alten Zeiten wieder hoch.

Verantwortlich für das sportliche Treiben ist Wolfgang Plümecke. Eingeladen hat der ehemalige Trainer seine Fußballschützen der Jahrgänge 1953 bis 1957. Unter ihnen befindet sich auch Tangerhüttes Ortsbürgermeister Gerhard Borstell, der als „Linksfüßer“ gekonnt seine Gegner in Schach zu halten wusste.

Auch sonst lässt Plümecke mit seinen vielen Fotoalben und Wimpeln seine einstigen Schützlinge in gemeinsamen Erinnerungen schwelgen. „Das waren schon Zeiten“, sinnierte er. „Wenn ich so überlege, dass die Jungs damals alle so um die 12 bis 13 Jahre jung waren. Und ich habe sie trainiert und mir gedacht: Wenn ich diese Talente in dieser Konstellation weitertrainiere, dann können die auch als junge Erwachsene noch richtig was leisten.“

Sein Gespür ließ ihn nicht im Stich. Bis in die Bezirksliga hat er seine Mannschaft 1974 geführt. Ein Erfolg, auf den alle bis heute noch sehr stolz sind. Vor knapp 30 Jahren zog Plümecke dann nach Magdeburg. Ein neuer Job, eine neue Heimat – aber seine Herkunft und seine Jungs hat er nie vergessen. Seit 1990 treffen sich die ehemaligen Aktiven des einstigen „Traktor Lüderitz“ einmal im Jahr in der alten Heimat.

Nicht nur Wolfgang Plümecke, auch die Fußballer legen dafür teilweise einen weiten Anfahrtsweg zurück. Von Hannover, Stendal, Bittkau, Wolmirstedt und eben auch aus Magdeburg kommen sie angereist. Seit über 20 Jahren geht das nun schon so.

„Wir freuen uns darauf, uns wiederzusehen. Es ist wie ein Klassentreffen. Jeder bringt einen Sack voller Erinnerungen mit, ich die vielen Fotos und Urkunden und dann klönen wir bis in die Nacht hinein. Es ist für uns alle ein ganz besonderer Höhepunkt in jedem Jahr.“

Von Tanja Andrys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare