Erster Spatenstich für knapp 15 Kilometer langes Teilstück „Tangerhütte – Lüderitz“ am 27. August

A14: Nächster Abschnitt kommt

Vor knapp einem Jahr gab es den ersten Spatenstich für den bis 2020 im Bau befindlichen A14-Abschnitt Colbitz-Tangerhütte. In gut zwei Wochen geht es am nächsten Teilstück weiter.

Tangerhütte / Altmark. Großer Bahnhof zum Baustart. Am Montag, 27. August, wird bei Lüderitz der erste Spatenstich für den nächsten Abschnitt der Altmark-Autobahn gesetzt.

Mit dabei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Ministerpräsident Reiner Haseloff und Landesverkehrsminister Thomas Webel (beide CDU). Es ist das erste Autobahnteilstück im Landkreis Stendal und damit in der Altmark.

Der Bauabschnitt 1.4 von Dolle (Anschlussstelle Tangerhütte) nach Lüderitz umfasst 14,83 Kilometer und wird voraussichtlich knapp 125 Millionen Euro kosten. Weil die Trasse auch streng geschützte Gebiete der Colbitz-Letzlinger-Heide tangiert, sind die Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen besonders aufwendig. So sind unter anderem zwei Querungsbauwerke für Fledermäuse geplant. Die beiden Tangerhütter Ortsteile Lüderitz und Schleuß erhalten als aktive Lärmschutzmaßnahme bis zu sechs Meter hohe und zusammen 1,2 Kilometer lange Lärmschutzwälle. Außerdem umfasst der neue A14-Abschnitt unter anderem 18 Brücken, zwei Regenrückhaltebecken sowie 22 Lärm-, Irritations- und Kollisionsschutzwände.

Bereits gebaut wird seit vergangenem Jahr am acht Kilometer langen Abschnitt Colbitz – Dolle. Dafür sind 81 Millionen Euro veranschlagt. Der Verkehr soll hier 2020 fließen.

Ab 2021 kann man dann auf der A14 auf knapp 30 Kilometern von Colbitz bis Lüderitz fahren. Bereits fertig sind rund 50 Autobahn-Kilometer in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Für alle anderen Abschnitte stehen die Planungen kurz vor dem Abschluss.

Von Christian Wohlt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Autobahn 14
Kommentare zu diesem Artikel