Alte Gaststätte wird abgerissen / Neubau für 850 000 Euro geplant

„Zur guten Quelle“ weicht vierstöckigem Wohnhaus

+
In diesem Fall wird der Straßenname dem Geschehen gerecht: An der Bruchstraße wird die alte Gaststätte oder vielmehr das, was davon noch übrig war, abgebrochen. Entstehen soll ein vierstöckiger Neubau mit Platz für zehn Wohnungen und ein Geschäft.

Stendal. Seit Dienstag reißt ein Bagger die ehemalige Gaststätte „Zur guten Quelle“ an der Bruchstraße 10 in Stendal ab. Baggerschaufeln zermalmen die Wände des direkt an der Straße befindlichen Hauses. Viel mehr war davon auch nicht mehr übrig.

Entkernt worden war das Haus bereits an den Tagen zuvor. „Es war komplett durchgefault“, sagt der Eigentümer, Thomas Latus aus Hindenburg. Trotzdem habe er ein Jahr mit der Stadt gekämpft, bevor die Abrissgenehmigung erteilt worden sei. Letztlich wurde der Bau, obwohl er im denkmalgeschützten Bereich der Stadt liegt, zum Abriss freigegeben. „Da hätte man nichts mehr machen können“, sagt Hans-Jürgen Borstel vom Stendaler Bauaufsichtsamt. Nicht einmal mehr einen Gutachter hätte man bedenkenlos in das Haus schicken können, ist Borstel überzeugt.

„In 14 Tagen soll der Abriss planungsgemäß abgeschlossen sein“, sagt Holger Hampe vom Abbruchunternehmen. Die Kosten dafür belaufen sich auf 25 000 Euro. Das Stendaler Unternehmen hatte bereits im Dezember die Gebäude im Hinterhof abgetragen. Davon übrig gebliebene Schuttreste wurden jetzt in Containern abtransportiert.

Von Ronny Kauerhof

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare