Literaturhilfswerk profiliert sich um, richtet Bücher-Stützpunkte ein und hilft der Region

„Wie Weihnachten und Ostern“

Anne-Katrin Schulze, Prof. Hans-Jürgen Kaschade (M.) und Tilman Tögel blättern in neuer Tiergarten-Literatur.
+
Anne-Katrin Schulze, Prof. Hans-Jürgen Kaschade (M.) und Tilman Tögel blättern in neuer Tiergarten-Literatur.

tje Stendal. Im 16.  Jahr seines Bestehens schreitet die Umprofilierung des Stendaler Literaturhilfswerks voran.

Die vom Förderverein des rolandstädtischen Standorts der Hochschule Magdeburg-Stendal betriebene Institution will künftig verstärkt Bücher-Stützpunkte einrichten, kündigt Prof. Hans-Jürgen Kaschade an. Die erste Eröffnung eines solchen Stützpunkt erwarte er am 27.  April in einem Blumenladen am Stendaler Sperlingsberg.

Und auch die Unterstützung regionaler Einrichtungen mit oftmals kostenintensiver Fachliteratur hat sich das in Trägerschaft der Kaschade-Stiftung befindliche Hilfswerk auf die Fahnen geschrieben. Ein Karton mit 30 Stück tierischer Lektüre überreichten Kaschade und Stiftungsvorstandsmitglied Tilman Tögel gestern an Anne-Katrin Schulze. „Das ist wie Weihnachten und Ostern an einem Tag“, weiß die Leiterin des Stendaler Tiergartens um den Nutzen der wissenschaftlichen Fachbücher. Lehrlinge des Berufsbildungswerks (BBW) Stendal, die im Tiergarten zu Tierpflegern der Fachrichtung „Tierheim- und Pensionstierpfleger“ ausgebildet werden, können die Bibliothek im Sozialgebäude der Einrichtung ebenso nutzen wie Praktikanten, erklärt Schulze.

Die Idee für die Unterstützung des Tiergartens habe Kaschades Ehefrau Hermine gehabt, berichtet Tögel. Diese habe Kontakte zu Hamburger Verlagen genutzt, um die preisintensiven Bücher nach Stendal „liefern“ zu können. Es war bereits das zweite Mal, dass das Literaturhilfswerk die beliebte Stendaler Ausflugsdomäne unterstützt hat. Fachliteratur hatte es 2012 auch an Stendals Comenius-Ganztagssekundarschule geliefert und die dortige Schulbibliothek mit Regalen ausgestattet. Und auch mit dem Oldtimer-Fans des Vereins „Classic Garage Nordwall“ steht die Institution in Verbindung, berichtete Kaschade. Sie will sie mit Büchern für eine in der ehemaligen Husaren-Reithalle entstehende automobile Fachbibliothek ausstatten.

Derweil steht der Beginn des nächsten Großbauvorhabens in Stendals Tiergarten kurz bevor. Wahrscheinlich im August oder September solle der erste Spatenstich für die neue Krallenaffen-Anlage erfolge, berichtete die Tiergarten-Chefin Kaschade und Tögel. Sie hatten Mitte Dezember eine 5000-Euro-Spende der Kaschade-Stiftung für das Bauvorhaben überreicht. Das neue Objekt wird von Architekt Clemens Bach entworfen und soll 24 mal 18 Meter groß sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare