Welche Wachen bleiben wirklich? Rüdiger Erben, Innenpolitischer Sprecher der SPD, kritisiert

Vorgehen bei Polizeireform

+
Als Rüdiger Erben, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt und innenpolitischer Sprecher, den jüngsten Artikel zur Polizeireform in der Altmark-Zeitung las, war er „ziemlich geplättet und baff, was da Ihnen erzählt wurde“, sagte er im Gespräch mit der AZ.

arz Stendal/Magdeburg. Als Rüdiger Erben, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt und innenpolitischer Sprecher, den jüngsten Artikel zur Polizeireform in der Altmark-Zeitung las, war er „ziemlich geplättet und baff, was da Ihnen erzählt wurde“, sagte er im Gespräch mit der AZ.

Lesen Sie auch:

Osterburg rund um die Uhr besetzt

"Es gibt weiter Anlaufstellen"

Denn das meiste davon „war in meinen Verhandlungen mit Minister Stahlknecht kein Thema“, sagt Erben sichtlich und hörbar irritiert. So kann man sich täuschen, denn im AZ-Gespräch hatte Stahlknecht noch ausdrücklich darauf hingewiesen, mit Erben in diesen Fragen einig zu sein.

Mehr dazu lesen Sie in der Print-Ausgabe der Altmark-Zeitung und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare