Es weihnachtet auf dem Markt

+
Mit der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Stendal wurde der Weihnachtsmann gestern Nachmittag zum Weihnachtsmarkt gebracht.

Stendal - Thomas Pusch. Rund um die Tanne vor dem Rathaus herrscht seit gestern wieder vorweihnachtliches Markttreiben. Oberbürgermeister Klaus Schmotz und der Weihnachtsmann eröffneten am Nachmittag den Markt.

Der Fuhrpark des Weihnachtsmannes auf dem Stendaler Weihnachtsmarkt ist fast so reichhaltig wie der des Sandmännchens. Nicht immer erschien er auf dem von Hunden gezogenen Schlitten. Besonders spektakulär war sein Auftritt als Hochseilartist auf einem Motorrad. Gestern nun gab es zur offiziellen Eröffnung mit Oberbürgermeister Klaus Schmotz wiederum ein neues Gefährt. Die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Stendal brachte Hartmut Thomas im Weihnachtsmannkostüm zum Ort des Geschehens. Eigentlich eine naheliegende Allianz, schließlich kreuzen sowohl Wehr als auch Weihnachtsmann in der Farbe Rot auf. Aus dem Korb der ausgefahrenen Leiter verschaffte er sich erst einmal einen Überblick.

Zu den Highlights auf dem diesjährigen Markt gehören die Kunsthandwerker aus Tschechien, die sich im kleinen Sitzungssaal präsentieren. Zu ihnen gehört Ivana Hadbovna, eine zurückhaltende Seniorin, die sich auf Polygraphie spezialisiert hat. Als Hobbykünstlerin nahm sie an zahlreichen Ausstellungen teil, unter anderem war sie in New York, Stockholm und Peking. Lebkuchenkünstlerin Eva Reznickova war schon in Paris, Stockholm und Hamburg präsent. Im kleinen Sitzungssaal sind auch Künstler aus Polen angesiedelt. Sehenswertes Kunsthandwerk gibt es ebenfalls aus dem Erzgebirge. Es ist in der alten Ratsstube zu bewundern. Wegen der widrigen Witterungsverhältnisse mussten die Gäste lange Anfahrten in Kauf nehmen. So waren die Erzgebirgler achteinhalb Stunden unterwegs. Bis Dresden sei es zumindest noch schleppend gegangen, auf der A 14 sei dann Schluss gewesen. In der Zeit könne man es nach Italien schaffen.

Schluss ist mit dem Weihnachtsmarkt erst am kommenden Sonntag um 18 Uhr. Vorher wird der Weihnachtsmann täglich um 15 Uhr vorbeigeschaut haben und der längste Stollen der Altmark verkauft sein. Der Rotary Club bringt das leckere Backwerk am Sonnabend ab 14 Uhr für einen guten Zweck unters Volk. Eine Leckerei ganz anderer Art hat sich der Lions Club für dieses Jahr einfallen lassen. Er verkauft gegrillten Lachs, auch dieser Erlös ist für den guten Zweck gedacht.

Außerdem gibt es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Auftritten unter anderem von der Musikerfabrik Frank Wedel (heute, 14.30 Uhr), den Tangerspatzen (Sonnabend, 17 Uhr) sowie den Stendaler Stadtmusikanten (14.30 und 17 Uhr). In St. Marien gibt es am Sonnabend und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr ein Weihnachtscafé mit dem Afrikakreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare