Neun Luftdruckwaffen weg / Polizei prüft Zusammenhang mit Goldbecker Fall

Waffenklau bei der Stendaler Gilde „Diana“

Die Idylle trügt: Wie vor knapp drei Monaten in Goldbeck, wurde nun auch das Stendaler Schützenhaus geplündert. Neun Luftdruckwaffen, die in einem Stahlschrank lagerten, sind weg. Foto: Krug

Stendal. Aus dem Schützenhaus der Stendaler Gilde „Diana“ am Akazienweg sind mehrere Luftdruckwaffen gestohlen worden. Den Tätern war es gelungen, einen Stahlschrank, in dem die Waffen gelagert waren, mit Gewalt zu öffnen.

Insgesamt fehlen vier Luftdruckpistolen und fünf -gewehre. Der Diebstahl ereignete sich irgendwann zwischen Sonnabend 17 Uhr und Montag 19. 15 Uhr.

Die Polizei prüft nun, ob es einen Zusammenhang mit dem Waffenklau in Goldbeck gibt, der sich vor kurzem ereignet hatte (AZ berichtete). Ende Februar bzw. Anfang März dieses Jahres waren dort zehn Luftdruckwaffen gestohlen worden. Ob die ähnliche Vorgehensweise der Täter einen Zusammenhang nahe legt, mochte Stendals Polizeisprecher Fred Mücke gestern auf AZ-Anfrage nicht bestätigen. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, Parallelen würden geprüft.

Wer Hinweise zu dem Stendaler Waffendiebstahl geben kann, rufe die Stendaler Polizei unter Telefon (03931) 68 52 91 oder jede andere Polizeidienststelle an.

Von Ulrike Meineke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare