Eskalation in Stendal – wie aus einem schlechtem Film

Mit Waffe bedroht: Polizeibekannter 26-Jähriger ruft SEK auf Plan

+
(Symbolfoto)

pm Stendal/Magdeburg. Es klingt alles wie aus einem schlechten Film. Die Geschichte nahm am 5. Februar ihren Anfang in Magdeburg und endete am Sonntag, nach einem Zwischenfall in Stendal, schließlich durch ein Spezialeinsatzkommando der Polizei – wieder in Magdeburg. 

Am Montagmittag, dem 5. Februar, beschlossen zwei Männer, 26 und 39 Jahre alt, von Magdeburg aus nach Braunschweig zu fahren, um dort einen Pkw bei einer Autovermietung anzumieten. Dazu soll der 26-Jährige vom 39-Jährigen unter Vorhalt einer Waffe gefordert haben, eine Mercedes-C-Klasse auf seinen Namen zu mieten und ihm zur Nutzung zu überlassen.

Dieser Forderung kam der 39-Jährige nach. Der Wagen war insgesamt für eine Woche angemietet und hätte spätestens am vergangenen Sonntag in Magdeburg zurückgegeben werden müssen. Da dies nicht geschah, suchte der 39-Jährige laut Polizei den 26-Jährigen auf, um ihn zur Rede zu stellen. Seine Spur führte ihn am Montag nach Stendal, wo er an der Röxer Straße den auf seinen Namen angemieteten Mercedes wiederentdeckte.

Um den 26-Jährigen am Wegfahren zu hindern, versperrte der Genötigte mit einem mitgebrachten Fahrzeug den Weg. Als dem 26-Jährigen zwei polizeibekannte Stendaler, 23 und 27 Jahre alt, zur Hilfe gekommen sind, kam es zur Gewalt gegen den 39 Jahre alten Mann, sodass er sein Fahrzeug zur Seite fuhr. Der 26-Jährige flüchtete. Ab diesem Zeitpunkt schaltete der geschädigte 39-Jährige die Polizei ein. Dadurch, dass der Mercedes mit einem GPS-Gerät ausgestattet war, konnte der Standort des Pkws später in Magdeburg, im Bereich des Hafens, ermittelt werden. Der 26-jährige Beschuldigte war polizeilich bekannt dafür, dass er gewalttätig ist und in der Vergangenheit bereits mehrfach gegen das Waffengesetz verstoßen hatte.

Der 26-Jährige wurde schließlich an der Glindenberger Straße durch ein Spezialeinsatzkommando festgenommen. In seinem Fahrzeug wurden Betäubungsmittel und eine scharfe Schusswaffe gefunden. Weiterhin bestanden gegen den Festgenommenen noch zwei offene Haftbefehle, sodass er in den Zentralen Polizeigewahrsam in Magdeburg eingeliefert wurde. Gegen ihn wurden nun weitere Strafverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare