„Bedenken einiger Anwohner“

Vinzelberger Immobilien-Projekt erscheint Stadt ambitioniert

+
Vinzelberg ist ein Ort, in dem es sich ruhig leben lässt. Derzeit fließt wegen Arbeiten an der B 189 stärker Verkehr durch. Das Großprojekt könnte mehr ändern.

Stendal – Das Großprojekt einer Immobilienstiftung beschäftigt die Stadtverwaltung in Stendal und scheint nicht zuletzt in Vinzelberg selbst Fragen aufzuwerfen. „Die Dimensionen des Bauvorhabens wirken sehr ambitioniert.

Auch haben uns die Bedenken einiger Anwohner erreicht, die selbstverständlich Berücksichtigung finden“, informiert Armin Fischbach auf Nachfrage der AZ.

Worin genau die Bedenken bestehen, dazu äußert sich der Rathaussprecher bislang nicht. „Die Seriosität des Vorhabens kann von der Stadtverwaltung erst dann beurteilt werden, wenn uns detaillierte Pläne vorliegen und die nötigen Unterlagen erreicht haben. “.

Bisher seien noch keine Baugenehmigungen beantragt worden. Im September erreichten demnach lediglich zwei Bauvoranfragen das Bauaufsichtsamt zu zwei Grundstücken in Vinzelberg. „Auf einem sollen zwei Doppelhäuser sowie ein Zweifamilienhaus mit Büro und Lagerplatz entstehen, auf dem anderen zwei Mehrfamilienhäuser.“ Seit einem Treffen am 16. August habe es zunächst keinen Kontakt mehr zwischen der Stadt und dem potenziellen Investor und dessen Vertretern gegeben. Der Investor, so Fischbach weiter, habe nun am 1. Oktober persönlich Unterlagen im Planungs- und Bauaufsichtsamt nachgereicht und aktualisierte Pläne vorgelegt. Die sogenannte planungsrechtliche Prüfung könne beginnen. Anzeigen von möglichen Abbrucharbeiten gingen bis dato nicht ein.

Wie vor einigen Tagen in der AZ berichtet, sieht der Generalbevollmächtigte der Home & Car Energie Solution (HCES), einer Stiftung in Gründung, das Projekt in der Stendaler Ortschaft auf einem guten Weg. Mehrere Wohnanlagen sollen errichtet werden, auch von einer Arztpraxis, einer Kanzlei, einem Supermarkt und Betreutem Wohnen für Senioren und Schwerstpflegefälle war die Rede. Die HCES will bereits 20 000 Quadratmeter in der Ortschaft zur Verfügung haben, das entspricht fast drei Fußballfeldern. Ein neues Vinzelberg soll gestaltet werden und das mit den Alteingesessenen zusammen, heißt es.

VON MARCO HERTZFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare