45 Polizisten überprüfen mehr als 2000 Verkehrsteilnehmer

Komplexkontrolle im Kreis Stendal: 100 Verstöße an einem Tag

+
Die Polizei hatte viel zu tun: An 17 festen und vielen mobilen Kontrollorten im Landkreis Stendal wurden am Dienstag mehr als 2000 Verkehrsteilnehmer überprüft.

Landkreis Stendal – Rund 100 Verstöße im Straßenverkehr stellten Einsatzkräfte des Polizeireviers Stendal und des Zentralen Einsatzdienstes Gardelegen im Rahmen einer Komplexkontrolle am Dienstag im Kreisgebiet fest.

45 Einsatzkräfte kontrollierten hierfür an 17 festen und vielen mobilen Kontrollorten mehr als 2000 Verkehrsteilnehmer. Ziel sei es gewesen, so teilt die Pressestelle der Polizei mit, die Hauptunfallursachen für Verkehrsunfälle mit schweren Personenschäden zu bekämpfen.

So wurden von der Polizei 57 Geschwindigkeitsverstöße geahndet, wobei 14 Bußgelder ausgesprochen werden mussten. Weitere 21 Verkehrsteilnehmer hatten den Sicherheitsgurt nicht angelegt, sieben Fahrzeugführer nutzten verbotenerweise ihr Handy während der Fahrt. Gegen vier Lkw-Fahrer ermittelt die Polizei wegen Verstößen gegen das Fahrpersonalrecht.

Bei zwei Pkw-Fahrern, die in Garlipp gestoppt wurden, konnte die Einnahme von Drogen nachgewiesen werden (AZ berichtete). Für sie war die Fahrt damit vorbei. Eine 30-Jährige aus Wust konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Zudem bekamen fünf Fahrzeugführer Mängelmeldungen ausgehändigt – wegen fehlender Ausstattung oder Dokumente, die vor Ort nicht nachgewiesen werden konnten.  mit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare