Verbot der Tierhaltung „reicht nicht“

mei Altmark. Der altmärkischen Grünen-Abgeordneten im Landtag, Dorothea Frederking, geht das Tierhaltungsverbot gegen den holländischen Schweinezüchter Adrianus Straathof nicht weit genug.

„Jetzt müssen alle ihre Verantwortung für mehr Tierwohl wahrnehmen“, appelliert sie.

Lesen Sie auch: Endlich hat sich mal jemand getraut

Frederking fordert: Schluss mit ruinösem Preisdumping, faire Preise für faire Produkte und machtvolles Durchgreifen der Behörden. Auch die Politik nimmt sie ins Visier, denn in Verordnungen und Gesetzen müssten bessere Haltungsbedingungen festgeschrieben werden. Alle Tierhalter müssten die Tiere als fühlende Mitgeschöpfe wahrnehmen, ein Wegducken und Verharmlosen dürfe es nicht mehr geben.

Frederking will am 17. Januar bei der Großdemo „Wir haben es satt“ in Berlin mit einem Umhängeschild für bessere Erzeugerpreise demonstrieren.

Insbesondere durch ihre „Kleinen Anfragen“ im Landtag hatte die Grüne das Ausmaß der Tierquälereien in Straathof-Anlagen an die Öffentlichkeit gebracht. Der Schweinezüchter hat in der Altmark zwei Anlagen (Binde und Wasmerslage).

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare