Polizei verfolgt Magdeburger bis auf die A 14

Stendal: Unter Drogen geflüchtet und noch Unfall gebaut

tz Stendal – Er stand unter Drogen, hatte Betäubungsmittel dabei, besitzt keine Fahrerlaubnis und gab bei der Kontrolle plötzlich Gas. In der Folge baute der 30-Jährige einen Unfall. Und die Streifenpolizisten kamen wegen der frostig-feuchten Witterung von der Fahrbahn ab.

Der Raser hat nun ein Verfahren am Hals. Die halsbrecherische Flucht des Magdeburgers vor den Ordnungshütern begann am Sonntag gegen 18.50 Uhr.

Der Hinweis eines Bürgers habe Stendaler Polizeibeamte in die Spur geholt, heißt es aus dem Revier. Der Skoda fiel auf der B  189 zwischen Altmark und Landeshauptstadt auf.

Irgendwo auf halber Strecke zwischen Colbitz und Dolle wurde der Fahrer gestoppt. Doch er beschleunigte wieder und lenkte seinen Wagen später auf die Autobahn  14. Die Polizisten verfolgten ihn, verloren den Skoda aber aus den Augen.

Der Streifenwagen kam an derselben Stelle von der Fahrbahn ab, und landete in der Schutzplanke. Verletzt wurde niemand.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare