Jäger sehen sich mit Waldunterricht auf der richtigen Spur

Uenglingen: Wenn die Pirsch Kinder lehrt

„Dame mit Fuchspelz“ nennt der Sprecher der Jägerschaft diese Aufnahme. An diesem Tag habe es jede Menge zu bestaunen gegeben, auch einen präparierten Marder.
+
„Dame mit Fuchspelz“ nennt der Sprecher der Jägerschaft diese Aufnahme. An diesem Tag habe es jede Menge zu bestaunen gegeben, auch einen präparierten Marder.

Uenglingen – Es gab für die Kinder im Vorschulalter am Wegesrand vieles zu entdecken: Pflanzen, Bäume und Insekten. Kinder der Uenglinger Tagesstätte nutzten Stieleichen für sportliche Übungen.

Im Wald hatten Weidmänner zudem Exponate ausgestellt, die sich bestaunen und erkunden ließen.

„Viel Spaß und Lachen gab es bei der Wildschweinschwarte und dem Fuchsbalg“, bericht Siegfried Holzinger, Sprecher der Jägerschaft Stendal. Interessiert wurde ein Fuchsbau betrachtet und Frage um Frage zu den Bewohnern gestellt. Alle seien sich am Ende einig gewesen, dass die Aktion innerhalb der Reihe „Lernort Natur“ unbedingt wiederholt werden sollte.

Mit Lernort Natur habe die Jägerschaft einen erfolgreichen Weg der Öffentlichkeitsarbeit beschritten und die außerschulische Bildung bereichert. „Die Initiative ist zu einer anerkannten naturpädagogischen Maßnahme gereift und hält für alle Altersstufen ein faszinierendes Angebot bereit“, ist Holzinger überzeugt. Es gehe bundesweit nicht allein um das Vermitteln von Wissen über die heimische Flora und Fauna. „Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wird der Lebensraum Natur wieder nahegebracht.“ Ehrenamtliche seien auch im Bereich der Jägerschaft Stendal für die Initiative im Einsatz.

Die Pirsch der ältesten Gruppe der Kita in Uenglingen baute auf Erfahrungen des vergangenen Jahres auf. Bei schönem Wetter spazierten Kinder, Betreuerinnen und Uenglinger Jäger zu einer kleinen Ausstellung. Im Lernort Natur seien alle willkommen. „Zwar sind die Grundschulen die wichtigste Zielgruppe, doch auch Erwachsene lassen sich von den Geheimnissen der Natur verzaubern.“ Zum Paket gehören laut Holzinger auch die mobile oder rollenden Waldschulen. Sie ermöglichten einen vielfältigen Unterricht auch dort, wo die Natur etwas weiter entfernt sei. Und übrigens: Das Lernmobil des Landesjagdverbandes wurde für die Eröffnung der neuen Kita in Uenglingen im September durch die Jäger angefordert. VON MARCO HERTZFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare