Kidsclub gibt Mahlzeiten aus / Situation entspannter seit Öffnung der Tafel

„Tropfen auf den heißen Stein“

Erzieherin Aileen Baucke (l.) gibt Sophie-Marie Borner etwas frisches Obst mit. Während der Corona-Krise wird das Angebot im Kidsclub stärker nachgefragt.
+
Erzieherin Aileen Baucke (l.) gibt Sophie-Marie Borner etwas frisches Obst mit. Während der Corona-Krise wird das Angebot im Kidsclub stärker nachgefragt.

Stendal – Durch die Corana-Krise zu kommen, fällt nicht allen Menschen leicht. Der Kidsclub in Stadtsee hat bereits vor der Pandemie einmal pro Woche eine Mahlzeit angeboten – und während des Lockdowns das Angebot noch ausgeweitet.

Warmes Essen gibt es momentan mittwochs und freitags, allerdings nur außer Haus.

„Anfangs haben wir Versorgungskisten gepackt und mit dem Bollerwagen transportiert“, erklärt Samuel Kloft vom Soziokulturellen Zentrum, zu dem neben dem Kidsclub auch der Jugendclub Eckstein zählt. Mittlerweile haben es Lockerungen der Eindämmungsverordnungen ermöglicht, dass das Essen in der Einrichtung an der Heinrich-Zille-Straße abgeholt werden kann. Seit Anfang April wird das Projekt auch von der „Corona-Soforthilfe“ der Aktion Mensch unterstützt (AZ berichtete).

Auch wenn die genauen Zahlen je nach Tag schwanken, habe es sich derzeit auf rund 35 Haushalte eingependelt, die das Angebot regelmäßig annehmen, erklärt Kloft.

Mittlerweile seien bereits mehr als 1500 Mahlzeiten ausgegeben worden. Gerade in der Anfangszeit waren die Zahlen auch höher. „Es sind ja nicht nur Einnahmen weggefallen“, erläutert Kloft weiter. Auch das sonst in den Tagesablauf eingeplante Mittagessen in der Schule habe gefehlt. In dieser Zeit mussten sich viele Familien zunächst neu sortieren. „Zweimal die Woche etwas zu essen ist da natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt Kloft. Mit der vergangenen Zeit und der Wiedereröffnung der Stendaler Tafel habe sich aber auch die Situation für die Familien beruhigt.

Der Verein leistet noch weiter Nothilfe im Bereich Lebensmittelversorgung. Familien, die derzeit dringenden Bedarf haben, können sich unter Tel. (0179) 354 8777 melden.

VON STEFAN HARTMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare