Zuchtkater für Taina lässt weiter auf sich warten / Hansestadt noch in Verhandlungen

Tiger Augustus nicht allein auf der Liebesliste

Stendal ade: Ein Jungtiger wechselte vor etlichen Jahren narkotisiert in einer Box in einen anderen Zoo.
+
Stendal ade: Ein Jungtiger wechselte vor etlichen Jahren narkotisiert in einer Box in einen anderen Zoo.

Stendal – Augustus aus Eberswalde scheint nicht mehr der Favorit und allein auf der Hochzeitsliste. Wann Tigerin Taina einen Gefährten erhält, ist damit offener denn je.

Die Stadt befinde sich weiter in Verhandlungen mit den verantwortlichen Zuchtorganisationen und Zoos, lässt Armin Fischbach auf Nachfrage dieser Zeitung wissen.

„Ich kann noch nicht genau sagen, welches Tier wann zu uns kommt. “ Der Stadtsprecher gibt sich unaufgeregt, „weltbewegende Neuigkeiten“ gebe es nicht zu verkünden. Freunde des Tiergartens könnten das anders sehen. Mitte Mai wurde Kater Augustus für Stendal angekündigt.

So ganz in trockenen Tüchern war der Umzug des Tigers aus Brandenburg in die Altmark schon damals nicht. Wenngleich Augustus für Stendal nicht der erste Import aus dem Zoo Eberswalde wäre. Wer vor allem wegen der großen Raubkatzen den Tiergarten in der altmärkischen Kreisstadt besucht, dürfte die Herkunft des Katers aber letztendlich ziemlich egal sein. Ein Förderverein arbeitet seit Jahren, hilft entscheidend, wenn es um neue Gehege geht, macht sich stark für die Einrichtung am Stadtsee. Der Sibirische Tiger ist seit vielen Jahren ein, wenn nicht sogar das Aushängeschild des Tiergartens.

Die Auflagen sind hoch, die Zucht der bedrohten Art weltweit wichtig. Verantwortliche nicht zuletzt in Berlin haben betont, dass eine Entscheidung Zeit brauche (die AZ berichtete). Mitglied im Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) wolle Stendal weiterhin nicht sein, sagt Fischbach noch einmal. Taina ist momentan die einzige Großkatze in Stendal. Ihr gehe es gut. „Nennenswerte Verhaltensveränderungen kann das Team des Tiergartens nicht feststellen. Natürlich können wir nicht in den Kopf von Taina hineinschauen, aber von außen betrachtet, scheint sie sich so wohl wie eh und je zu fühlen.“

Tainas kranker und leidender Vater Buran war Mitte März eingeschläfert worden. Tiergarten und Stadt versicherten in der Öffentlichkeit umgehend, dass ein Nachfolger ins Katzendomizil einziehen soll. Eine Zucht war seit Jahren wegen der Vater-Tochter-Konstellation nicht möglich. Stendal ist allerdings ein ausgesprochenes Tigerland, die ersten Exemplare zogen vor 30 Jahren an den Stadtsee. Nun soll Taina einen geeigneten Partner erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare