Wie ein kleines Stofftier in der Not des Hochwassers Trost und Zuversicht spenden kann

Der Teddy – Mias bester Freund

+
Die kleine Mia Fritsch lässt ihren Polizei-Teddy, den ihr Salzwedeler Beamte nach dem Fischbecker Deichbruch geschenkt haben, nicht mehr los. Er hat ihr Trost gespendet.

mei Fischbeck/Salzwedel. Ein kleines Mädchen sitzt an einem Deich, spielt dort. Es heißt Mia Fritsch und ist zwei Jahre alt. Ein Traktor fährt vorbei, ein Mann springt vom Anhänger und schließt das kleine Mädchen überglücklich in seine Arme. Es ist Mia, seine Tochter.

Der Vater hat sie lange nicht gesehen. Mia war wegen des Hochwassers evakuiert worden, ihr Papa ist Feuerwehrmann und kämpfte tagelang gegen die Fluten. Das Hochwasser ist vorbei, Mia wieder zu Hause. Sie hat viel zu verarbeiten. Und dabei hilft ihr ein Plüschtier, ein Polizei-Teddy.

Rückblick: Während des Hochwassers waren auch viele Beamte des Salzwedeler Reviers im Einsatz. Bei Schönfeld wurden die Ordnungshüter um Polizeikommissar Oliver Quast Zeugen jener Szene, als Mias Vater vom Traktor sprang und seine Tochter in die Arme schloss. An diesem Tag verschenkten die Beamten ihre sechs Polizei-Teddys, die sie immer an Bord haben, um sie Kindern etwa nach schweren Unfällen zu schenken. Einen bekam Mia.

Ihren Polizei-Teddy lässt sie nicht mehr los, er ist ihr Begleiter geworden. Er hilft ihr, die schlimme Zeit während des Hochwassers und ihrer einwöchigen Evakuierung zu verarbeiten. Das wissen die Polizisten aus einem Brief, den ihnen die kleine Mia Fritsch geschrieben hat. Mias Brief hat die Beamten zutiefst gerührt.

Eines ließ das kleine Mädchen nämlich nicht los. Die Polizisten wollten damals wissen, wie Mia ihren Teddy nennt. Das konnte sie ihnen nicht mehr sagen und hat deshalb in dem Brief von ihren Eltern schreiben lassen, dass der Teddy „einfach nur Teddy heißt“. Mia: „Ich konnte mich leider nicht entscheiden.“

Welche Bedeutung so kleine Gesten in so schweren Stunden haben können, machen Mias Eltern mit folgenden Worten deutlich: „Mia spielt jeden Tag mit ihrem Polizei-Teddy.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare