Baugenehmigung für den A14-Abschnitt Dolle - Lüderitz erteilt

Stramme Schritte Richtung Stendal

+

ct Magdeburg / Colbitz. „Wir bewegen uns mit strammen Schritten in Richtung Stendal!“ Landesverkehrsminister Thomas Webel (CDU) war die Freude anzusehen, als er gestern an der A14-Baustelle bei Colbitz verkünden konnte, dass für den 12,5 Kilometer langen Abschnitt 1.

4 zwischen Dolle und Lüderitz die Baugenehmigung vorliegt. Rund 71 Millionen Euro an Baukosten sind dafür veranschlagt. Für den Abschnitt Colbitz-Dolle seien die Planungen soweit abgeschlossen, dass auch hier noch im Sommer der Planfeststellungsbeschluss erteilt werden kann. Im Herbst könnten die Ausschreibungen für die Arbeiten erfolgen und im Frühjahr 2013 die Bagger anrollen, vorausgesetzt es gibt keine Klagen gegen das Projekt. Insgesamt 180 Stellungnahmen von Naturschutzverbänden, öffentlichen Stellen und Privatpersonen seien geprüft und die Belange des Umwelt- und Naturschutzes in bislang nie dagewesenem Umfang berücksichtigt worden, erklärte Webel.

„Ich hoffe, dass auch die Autobahngegner dieses Engagement anerkennen und auf Klagen verzichten“, sagte der Minister weiter. „Die überwiegende Zahl der Menschen in der Altmark und in ganz Sachsen-Anhalt will die Autobahn. Demokratische Entscheidungen sollte man akzeptieren“, meinte der Minister. „Wir werden die Unterlagen genau prüfen“, kündigte Oliver Wendenkampf, Geschäftsführer der Umweltschutzorganisation BUND gegenüber der Altmark-Zeitung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare