Gerangel hinter den Kulissen: Wahl der Beigeordneten sorgt im Vorfeld für Zoff

Stendals Vize-Landrat Dr. Denis Gruber verlässt Siegerpartei SPD

+
Dr. Denis Gruber, Erster Beigeordneter.

 Stendal – Dr. Denis Gruber, Erster Beigeordneter des Landkreises, ist aus der SPD ausgetreten. Entsprechende AZ-Informationen bestätigte der Vize-Landrat gestern Nachmittag. Über seine Beweggründe wollte sich Gruber offiziell noch nicht äußern.

Nur so viel: „Die Austrittserklärung ist abgegeben und unterwegs nach Magdeburg. Das warte ich ab, denn das gehört sich einfach so. “.

Offenbar gibt es innerhalb der Partei Streit und der könnte zusammenhängen mit den Beigeordneten-Posten, die neu zu vergeben sind. Sowohl die Amtszeit von Gruber als auch die von Sebastian Stoll (CDU), dem Zweiten Beigeordneten, endet nach sieben Jahren im Juni 2020. Der Kreistag will am Donnerstag das weitere Prozedere festlegen. Wird von einer Stellenausschreibung abgesehen, steht die Wahl für den 20. Februar im Kalender. Wird kein sogenanntes Einvernehmen mit einem Stelleninhaber erzielt, werden die Stellen ausgeschrieben und die Wahl findet am 2. April statt.

Mit der Wahl von SPD-Mann Patrick Puhlmann zum neuen Landrat dürften einige Fraktionen das Machtgefüge dahinter ändern wollen, ein Erster Beigeordneter von der SPD scheint, wenn überhaupt, nur unter bestimmten Voraussetzungen vorstellbar. Vize-Landrat Gruber ist nicht unumstritten, das Durcheinander in der Abfallwirtschaft könnte ihm Minuspunkte eingebracht haben. Die Beigeordneten werden vom Kreistag gewählt.

VON MARCO HERTZFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare