Mit dem Zug in die Zukunft

Stendals Bahnhof nicht mehr zeitgemäß: Modernisierung soll 2021 beendet sein

+
Der Stendaler Bahnhof wird barrierefrei: Im Mai haben die Arbeiten für das Projekt begonnen. Die Bautätigkeit ist schon sichtbar.

Stendal – Schwere Bagger rollen über das Bahnhofsgelände, große Steinblöcke werden hin und her bewegt. Sie gehörten einmal zum Bahnsteig 5, der noch rund fünf Wochen gesperrt ist. Für den Beobachter wird ersichtlich: Hier tut sich etwas.

Auch wenn das manch einer vielleicht nicht mehr für möglich gehalten hätte. Denn ursprünglich sollte die Stendaler Station schon 2014 mit Aufzügen bestückt sein.

Unter der fehlenden Barrierefreiheit leiden vor allem mobilitätseingeschränkte Fahrgäste und jene, die mit schwerem Gepäck, Kinderwagen und Fahrrädern nach oder über Stendal reisen. Besserung ist erst 2021 in Sicht. Ein genaues Datum für die Fertigstellung des Bahnhofes ist vonseiten der Deutschen Bahn (DB) noch nicht genannt worden.

Seit dem 25. Mai ist nun die Unterführung zwischen Bahnhofsgebäude und Lüderitzer Straße dicht. Dieser Zustand hält voraussichtlich ein Jahr an, nämlich bis zum 6. Juni 2020. In dieser Zeit ist ein Zugang zu den Gleisen 2,3 und 4 nur über den maroden Röxer Tunnel möglich. Dann hat dieser seinen Dienst getan, wie DB-Sprecherin Erika Poschke-Frost der AZ kürzlich mitgeteilt hat: „Nach Fertigstellung des neuen Haupttunnels soll er als ‘letzter Akt’ abgerissen werden.“

Auf Plakaten bittet das Bahnunternehmen seine Kunden um Verständnis für die notwendigen Wege und Einschränkungen. Dass die Bahnhofsanlage nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht, hat die DB erkannt, wenn auch reichlich spät. Stadtsprecher Armin Fischbach hatte im Oktober 2018 noch von „höchst unbefriedigenden Zuständen“ gesprochen (AZ berichtete). Rund 17 Millionen Euro sind für die Modernisierung und den barrierefreien Ausbau der Stendaler Bahnstation vorgesehen.

Am Hausbahnsteig, der bereits im Jahr 1998 neu gebaut und barrierefrei gestaltet wurde, sind laut Bahnunternehmen noch „vereinzelte Anpassungen nötig“, so soll etwa das Dach angefasst werden. Alle anderen Bahnsteige werden im Rahmen der Modernisierung komplett neu gemacht, barrierefrei gestaltet und erhalten ein Blindenleitsystem sowie einen Windschutz, Bänke und Vitrinen, informiert die DB.

VON CHARLOTTA SPÖRING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare