Eine unrühmliche Kremserfahrt

Stendaler Polizei erstaunt: Kein Abstand, keine Zulassung, kein Lappen – dafür viel Alkohol

Nach einer Kremserfahrt von 13 Jugendlichen und Erwachsenen bekam die Polizei ordentlich zu tun.
+
Nach einer Kremserfahrt von 13 Jugendlichen und Erwachsenen bekam die Polizei ordentlich zu tun.

Vinzelberg – Eine Streife der Stendaler Polizei staunte nicht schlecht, als am Sonntag gegen 17 Uhr direkt vor ihr ein Gespann aus Traktor und Kremserwagen die B 188 bei Vinzelberg kreuzte.

Insgesamt 13 Jugendliche und Erwachsene im Alter von 15 bis 54 Jahren hatten es sich laut Polizei auf dem Kremser gemütlich gemacht, um durch den Straßenverkehr „zu schaukeln“. Bei der Kontrolle auf einem Wirtschaftsweg sei das ganze Ausmaß konkreter geworden.

Fahrerwechsel vor der Kontrolle

Nicht nur, dass auf dem Kremser reichlich Alkohol getrunken und auf jegliche Abstandsregelungen „verzichtet“ wurde: Der alte Traktor ZT 300 und der Kremserwagen seien weder zugelassen noch versichert gewesen. Der 18-jährige Fahrer habe vor Ort 1,30 Promille gepustet, eine Fahrerlaubnis habe er nicht vorweisen können.

Zudem sei bekannt geworden, dass es unmittelbar vor der Kontrolle einen Fahrerwechsel gegeben hatte. Der 19-jährige Verantwortliche für das Gespann kam beim Pusten sogar auf 1,71 Promille. „Da er im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, konnte ihm diese auch gleich abgenommen werden“, teilt die Polizei mit.

Beide Fahrer mussten im Anschluss eine Blutprobe abgeben, die minderjährigen Mitfahrer seien an die Eltern übergeben worden, das Gespann blieb vor Ort stehen. „Das war das Ende eines sonnigen Tages“, heißt es im Pressebericht. Die Polizeibeamten hatten noch einige Ermittlungsverfahren einzuleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare