Ringer Karl Schulz spielt bei Titelkämpfen in Eisleben seine physische Stärke aus

Stendal stellt Mitteldeutschen Meister

+
Karl Schulz (Mitte) vom RSV Stendal sicherte sich in der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm den Sieg und ist nun Mitteldeutscher Meister im Ringen. 

pno Eisleben. Am vergangenen Samstag fanden die offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend im freien Ringkampf in der Lutherstadt Eisleben statt.

Fast 200 Ringer machten sich auf den Weg, um die Besten zu ermitteln. Karl Schulze RSV Stendal 07 wurde Mitteldeutscher Meister und holte sogar einen Titel in die Altmark.

In der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm ging Karl Schulz in ein nordisches Turnier („Jeder gegen Jeden“) an den Start. Seinen Auftaktkampf entschied er nach 38 Sekunden für sich. In der Begegnung gegen Max Dathe (RSK JK Gelenau) spielte der Stendaler seine physische Stärke aus – Schultersieg. Schulz konnte im letzten Kampf Kevin Rohl (1. Luckenwalder SC) noch im ersten Kampfabschnitt in die gefährliche Lage bringen und auf die Schultern drücken.

Somit konnte er sich über den Titel des Mitteldeutschen Meisters 2018 freuen. So einen Erfolg gab es für den RSV Stendal 07 das letzte Mal 2015 in Werdau als Schamchan Chentiev und Lom-Ali Murzabkov die Titel gewannen.

„Wir haben wieder einen Mitteldeutschen Meister – das ist schön. Karl hat endlich das gezeigt, was ich von ihm sehen wollte“, freute sich Trainer Dirk Müller über den Erfolg seines Schützlings.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare