Die beiden Gründer der IG Gartenbahn haben einen großen Wunsch

Von Stendal zur Spielzeugmesse

+
Dass sie ein Auge fürs Detail haben, beweisen die beiden Hobbybastler aus Stendal und Tangermünde mit ihrer Berg- und Tal-Bahn.

Stendal – Es ist die Leidenschaft zu Eisenbahnen und allem, was dazugehört, die die beiden Gründer der Stendaler Interessengemeinschaft (IG) Gartenbahn miteinander verbindet. Der Rolandstädter Dieter Donath und der Tangermünder Sebastian Eckstedt haben sich ganz dem Bau von großspurigen Modelleisenbahnen verschrieben.

In Stendal sind sie damit bereits eine feste Größe: Seit einigen Jahren kommt kein Weihnachtsmarkt in der Rolandstadt ohne die Berg- und Talbahn der Hobbytüftler im Maßstab 1:22 aus.

Auch über die Grenzen der Hansestadt hinaus haben sie sich bereits einen Namen gemacht. Denn jedes Jahr im November zeigen die beiden als einer von 30 Ausstellern ihr Werk im Magdeburger City-Carré einer breiten Öffentlichkeit. „Das Interesse der Besucher ist riesig, vor allem bei den Jüngeren. Im vergangenen Jahr kamen an einem Tag 70 000 Besucher in das Kaufhaus“, berichtet Ruheständler Donath stolz.

Ein Höhepunkt für die beiden Bastler, doch etwas steht noch auf ihrer Liste: „Wir träumen davon, einmal auf der Leipziger Spielwarenmesse ausstellen zu können“, gerät der 66-Jährige ins Schwärmen. Die Ausstellung trägt den Namen „Modell-Hobby-Spiel“ und erstreckt sich über 90 000 Quadratmeter. Doch es sei nicht einfach, sich gegen Tausende Bewerber durchzusetzen, um sich einen der begehrten 650 Ausstellerplätze zu sichern, weiß Donath. Bisher war Fortuna nicht hold. „Aber wir versuchen es weiter“, zeigt sich der Stendaler zuversichtlich.

Das Basteln im Kleinstformat erfüllt den 66-Jährigen. Dabei entdeckte Donath diese Leidenschaft erst mit 50 Jahren für sich. Für sein Hobby nutzt er nicht nur jede Menge Fingerspitzengefühl, sondern auch seine 46-jährige Berufserfahrung als Hochbaumeister: „Als nächstes wollen wir eine Baugrube mit Spundwänden modellieren“, berichtet er. Passend dazu habe Partner Sebastian Eckstedt erst kürzlich einen DDR-Bauwagen entworfen. Ein Auge fürs Detail haben die beiden Bastler: Selbst Klingelschilder werden in mühevoller Kleinstarbeit angefertigt.

Immer wieder ersetzen Donath und Eckstedt einzelne Elemente ihrer über zwei Ebenen reichenden Ausstellungsplatte. Selbst eine DDR-Bananenschlange an einem Kiosk ist dort dargestellt.

VON CHARLOTTA SPÖRING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare