Umweltzerstörung

Landwirte verärgert über Quadfahrer

Ein Quadfahrer im Schnee.
+
Landwirte ärgern sich über Quadfahrer, die ihre zugefrorenen Äcker als Piste missbrauchen.
  • vonStephan Ernst
    schließen

Die Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes Stendal ärgert sich über Quadfahrer, die in der Schneelandschaft ihre Runde drehen.

Stendal/Altmark – Die weiße Pracht lädt, besonders in Zeiten coronabedingter Schließungen, zu Ausflügen in die Region ein. Doch des einen Freud´ ist oft des anderen Leid: „Ich habe mehrere Hinweise von unseren Mitgliedern bekommen, das auf den Äckern und Wiesen mit motorisierten Fahrzeugen winterlicher Spaß erzeugt wird“, berichtet Kerstin Ramminger, Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes Stendal. Für den jeweiligen „Motorsportler“ mag das ja toll sein, der Trip über den Acker zerstöre jedoch nachhaltig die Grasnarbe oder die Kulturen unter der Schneedecke.

„Jedes Stück Ackerland oder Wiese gehört jemandem, entweder dem Staat, Privatpersonen oder landwirtschaftlichen Betrieben. Bei Letzteren stehen auf diesen Flächen zum Teil hochwertige Kulturen, die überwintern.“ Fahre man mit dem Quad oder einem anderen Fahrzeug mehrfach über dieselbe Stelle, bis der Boden vom Schnee freigelegt ist, zerstöre man damit fremdes Eigentum. Gleiches geschehe auf Wiesenflächen. „Hier ist die Grasnarbe dann so zerstört, dass neu angesät werden muss“, gibt Kerstin Ramminger gegenüber der AZ zu bedenken.

Der Kreisbauernverband bitte deshalb im Namen seiner Mitglieder „inständig darum, diese Fahrten auf Ackerland und Wiesen zu unterlassen.“

Natürlich sei es großartig, wenn man auf einem Schlitten sitzt und von einem Quad gezogen werde, „aber bitte nur auf Wegen oder Plätzen, auf denen man nicht solch einen Schaden anrichten kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare