Polizei warnt: "Falsche Fünfziger" im Umlauf

Stendal: Achtung Falschgeld!

+
(Symbolbild)

jsf Stendal. In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei mehrere Anzeigen, dass unbekannte Täter gefälschte 50-Euro-Scheine im Stadtgebiet in den Umlauf gebracht hatten.

Festgestellt wurden die „falschen Fünfziger“ jeweils durch Mitarbeiter von Geldinstituten, die die Kriminalpolizei darüber in Kenntnis setzten. Bei den Geldscheinen handelt es sich um relativ „gute“ Fälschungen, sodass darauf hingewiesen wird, bei Annahme von Scheinen auf die bestehenden Sicherheitsmerkmale der Banknoten zu achten.

Sicherheitsmerkmale:

- Wasserzeichen
- Sicherheitsfaden
- Hologramm
- Durchsichtsfenster
- etc.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

---

Tipps der Deutschen Bundesbank zur Falschgelderkennung:

1. Schauen Sie sich Ihr Geld genau an! Achten Sie dabei nicht nur auf den Gesamteindruck, sondern konzentrieren Sie sich ganz bewusst auf bestimmte Sicherheitsmerkmale, die Sie sich vorher eingeprägt haben.

2. Verlassen Sie sich bei der Prüfung nicht allein auf ein Sicherheitsmerkmal.

3. Gehen Sie nach dem Prinzip "Fühlen-Sehen-Kippen" die Ihnen bekannten Sicherheitsmerkmale der Reihe nach durch und ziehen Sie, falls vorhanden, ein Banknotenprüfgerät in die Überprüfung mit ein.

4. Besorgen Sie sich eine Vergleichsnote.

5. Bestehen weiterhin Zweifel, lassen Sie die Note(n) und/oder Münze(n) bei Ihrer Hausbank oder einer der Filialen der Deutschen Bundesbank (nur Euro) überprüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare