Flechtwerk Demenz plant den Kauf eines Alterssimulationsanzuges für Schulungszwecke

Steife Gelenke auf Probe

+
Ähnlich der hier dargestellten Alterssimulation soll auch der Anzug aussehen, den das Flechtwerk Demenz mit dem Preisgeld des Ideenwettbewerbs der Bürgerstiftung kaufen will.

Stendal. Steife Gelenke, ein eingeengtes Sichtfeld oder Schwerhörigkeit im Hochtonbereich – Probleme, die im Allgemeinen älteren Menschen zugesprochen werden.

Um auch jüngeren Menschen einmal zu zeigen, welche körperlichen Gebrechen das hohe Alter mit sich bringen kann, hat sich das Flechtwerk Demenz entschieden, einen sogenannten Alterssimulationsanzug anzuschaffen. Mit dieser Idee hatte sich das Flechtwerk, ein Praxisprojekt der Stendaler Hochschule, beim Ideenwettbewerb der Bürgerstiftung beworben und den mit 1000 Euro dotierten dritten Platz erzielt (AZ berichtete).

Spezielle Kopfhörer und Brillen vermitteln eine eingeschränkte Wahrnehmung. Gewichte an Armen und Beinen erschweren die Fortbewegung. Manche Modelle sind mit Zubehör wie Handschuhen ausgestattet, die den Probanden steife Gelenke und eine verminderte Greifkraft vermitteln.

„Ich glaube, dass Anzüge dieser Art immer mehr eingesetzt werden und richtig im Kommen sind“, sagt Anika Köpke, Projektkoordinatorin der „Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz“. Das Flechtwerk Demenz ist ein Projekt dieser Allianz. Mit dem Simulationsanzug soll in erster Linie Aufklärung betrieben werden.

„Wir haben bereits kindgerechtes Schulungsmaterial für Grund- und Sekundarschulen, um über das Krankheitsbild Demenz aufzuklären“, so Köpke im AZ-Gespräch. Ab dem kommenden Schuljahr im August 2016 soll die Problematik an die jungen Altmärker vermittelt werden.

„Mit dem Anzug organisieren wir zum einen Schulungen für pflegende Angehörige. Weiterhin wird er auf öffentlichen Veranstaltungen wie dem einmal jährlich stattfindenden Behindertenfest vorgeführt“, informiert Köpke über den Verwendungszweck, „ein weiterer Aspekt ist, Berufsgruppen wie Handwerker oder Angestellte mit den körperlichen Einschränkungen im hohen Alter vertraut zu machen.“

Momentan laufen laut Köpke noch Gespräche darüber, welches konkrete Modell angeschafft werden soll. „Es gibt verschiedene Hersteller, die vom Grundmodell bis zur Luxusvariante inklusive Zubehör alles anbieten. Das ist spannend“, so die Projektkoordinatorin. Zwischen 1400 und 1600 Euro soll der Alterssimulationsanzug kosten.

Von Mike Höpfner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare