Komplette Beleuchtung seitens der Stadt nicht geplant / Momentan zwei Lampen kaputt

Stadtsee bleibt größtenteils dunkel

+
Ist die Sonne erst einmal untergegangen, bleibt auch der größte Teil des Stadtsees ohne Licht. Eine durchgehende Beleuchtung mit Laternen ist seitens der Stadt nicht geplant.

mih Stendal. Auch bei kühlerem Wetter wie in der momentanen Jahreszeit lädt der Stadtsee die Rolandstädter zu einem Spaziergang ein. Problematisch könnte es bloß werden, wenn es dunkel wird. Momentan also schon in den Nachmittagsstunden.

Dann nämlich ist der Stadtsee größtenteils unbeleuchtet – und soll es auch bleiben.

„Den ganzen Stadtsee zu beleuchten, ist nicht geplant“, teilt Stadtsprecher Klaus Ortmann auf AZ-Anfrage mit, „im vorderen Bereich stehen aber Laternen.“ Entlang der Uchte zum Beispiel würden sich Radfahrer und Fußgänger auch nach Einbruch der Dunkelheit noch sicher im Laternenschein bewegen. „Auch von der Seestraße aus ist es beleuchtet“, weiß Ortmann. Hinzu komme der Bereich in der Nähe der Blumenthalstraße.

Der komplette hintere Bereich des Stadtsees verfügt entlag des Gehwegs über keine gesonderte Beleuchtung. Dies könnte einzelne Bürger, die nicht in Begleitung anderer unterwegs sind, von einem Abendspaziergang abhalten. Eine durchgehende Ausstattung des Stadtsees mit Laternen wäre auch eine Kostenfrage. Schließlich hat eine Runde um den Stadtsee immerhin eine Länge von knapp 1800 Metern.

„Ganz aktuell sind sogar zwei Lampen an der Blumen-thalstraße kaputt. Die werden aber umgehend repariert“, informiert der Stadtsprecher. Wen die Dunkelheit bei einem Spaziergang nicht stört, wird dort auch weiterhin in den Abendstunden seine Runden im Naherholungsgebiet drehen können. „Und der hintere Teil des Stadtsees wäre auch mit Laternen ein recht einsames Gebiet“, so Klaus Ortmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare