1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Stendal

Kfz-Verkehr an Marktplatz in Stendal ausgesperrt

Erstellt:

Von: Marco Hertzfeld

Kommentare

Arbeiter bereiten den Einsatz zweier Poller auf der Hallstraße in Stendal vor.
Der Kfz-Verkehr ist aus dem nördlichen Bereich der Hallstraße in Stendal weitestgehend verbannt. Am späteren Vormittag liefen die Arbeiten für zwei Poller an der Einmündung zu Marienkirchstraße und Marktplatz. © Marco Hertzfeld

Die Stadt hat die Kleine Hallstraße am Marktplatz in Stendal für Pkw und Lkw dichtgemacht. Der Kfz-Verkehr ist ausgesperrt, Radler haben hingegen freie Fahrt.

Stendal – Das Rathaus hat Ernst gemacht. Die nördliche Hallstraße in Stendal ist dicht. Fahrer von Pkw und Lkw verlieren, Radler feiern. Seit gestern versperren zwei Poller die Einmündung am Marktplatz, der Kfz-Verkehr muss sich andere Wege suchen. Mitarbeiter des kommunalen Bauhofes haben gestern Pflastersteine gelöst, Beton angerührt und andere Aufgaben mehr erledigt. Die Säulen sind umklappbar und nicht starr im Boden verankert. Inwieweit die Maßnahme größer die Meinungen spaltet, bleibt abzuwarten. An diesem Vormittag registrierte die AZ Zustimmung und Kopfschütteln bei Passanten, einige wussten in dem Moment auch nicht, was genau eigentlich passiert.

Stadt macht Ernst: Sachgasse nahe dem Markt

Direkt betroffen ist ein kurzer Abschnitt der mehr als 600 Meter langen innerstädtischen Hallstraße, Stendaler nennen ihn auch Kleine Hallstraße. Zwischen Poststraße und Marienkirchstraße also kommt es zur „Herausnahme des motorisierten Verkehrs“, wie es eine Stadtsprecherin bereits vor einer Woche angekündigt hatte. Damit werde auch der Radverkehr gestärkt. Zukünftig können Pedalritter vom Markt aus die Hallstraße in Nord-Süd-Richtung befahren. Das Ganze ist Teil des Integrierten Verkehrskonzepts „Stendal – Altstadt“, das der Stadtrat mehrheitlich beschlossen hatte.

Konzept: Zentrum soll ruhiger sein

Im Wesentlichen geht es den Befürwortern in Politik und Verwaltung um „Maßnahmen der Verkehrsberuhigung“ und damit um „eine Aufwertung des öffentlichen Raumes“. Konkret heißt das auch: Die Kleine Hallstraße ist als Sackgasse für den Kfz-Verkehr an der Kreuzung Poststraße/Hallstraße/Deichstraße ausgewiesen, das entsprechende Zeichen wurde gesetzt. Und, sicherlich nicht ganz unwichtig: Die Zufahrt für die Berechtigten zum Stadthaus Markt 14/15 und zu den Stellplätzen auf den Flächen der Kreissparkasse werde sichergestellt. Die betroffene Anlieger haben demnach schon ein Schreiben im Briefkasten gehabt.

Abschnitt zuvor schon in Diskurs

Die Hallstraße ist zum Teil eine Einbahn. Der besagte kurze Abschnitt im Norden verjüngt sich zudem noch einmal, Fahrbahn und Gehwege sind ziemlich schmal. Weil sich Fußgänger und Fahrzeuge mitunter gefährlich nahe kamen und gar nicht selten auch noch wild geparkt wurde, hatte die Kleine Hallstraße schon eine Zeitlang für Diskussionen gesorgt (die AZ berichtete).

Auch interessant

Kommentare