Bahnhofsmission Stendal stößt an ihrem ersten Heiligabend auf Gegenliebe

Schmalzstullen, heißer Tee und immer ein gutes Wort

+
Angelika Wilke (r.) und Annette Blasczyk kommen mit Reisenden und anderen Besuchern des Stendaler Bahnhofes ins Gespräch. Für den späteren Nachmittag ist eine Andacht in der Bahnhofsmission geplant. Und ein Teil des Röxer Bläserchores musiziert.

Stendal. „Schön, dass es euch gibt. “ Gerade an diesem Tag. Hans-Joachim Siefert ist der erste Gast in der Bahnhofsmission an Gleis 1, die ihre Arbeit dort im April dieses Jahres offiziell aufgenommen hat.

Der Stendaler greift beherzt zur Schmalzstulle und nimmt auch einen Becher heißen Tee gern an. Auch wenn es an Heiligabend draußen nicht sonderlich kalt ist, das Getränk wärmt. Noch viel wichtiger scheint ihm das Gespräch mit Brunhilde Schröder, der Leiterin, und Patricia Kalz, ihrer designierten Nachfolgerin. Man kennt sich. Schnell geht es um Gott und die Welt. Und um eine Hose, die er als Ersatz zu jener, die er am Leibe trägt, gut gebrauchen könne. Nun ist ein Exemplar aus zweiter Hand gefunden. Die Kleiderspende eines Bürgers ist für ihn wie ein Geschenk.

Von Marco Hertzfeld

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der gedruckten AMZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare