Sachschaden zwischen 50 000 und 60 000 Euro / Bundesstraße mehrere Stunden gesperrt

500 Liter Diesel ausgelaufen

+
Nach der Bergung der Lastwagen mussten rund drei Kubikmeter Erde ausgetauscht werden.

Lüderitz. Sachschaden in Höhe zwischen 50 000 und 60 000 Euro ist gestern bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 189 im Bereich der Lüderitzer Kreuzung entstanden. Verletzt wurde niemand, allerdings liefen rund 500 Liter Dieselkraftstoff aus.

Wegen eines schweren Verkehrsunfalles musste gestern die Bundesstraße 189 im Bereich der Lüderitzer Kreuzung für mehrere Stunden gesperrt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Nach dem Zusammenstoß, der sich gegen 7 Uhr morgens ereignete, musste die Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. Was war geschehen? Ein 32-jähriger Fahrer eines Pkw der Marke Opel beabsichtigte nach Angaben der Polizei aus Richtung Lüderitz kommend, die Bundesstraße in Richtung Windberge zu überqueren. Dabei missachtete er offenbar die Vorfahrt eines aus Richtung Stendal kommenden Volvo-Lkw mit Anhänger. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei der Opel den seitlichen Tank des Volvo Lkw beschädigte.

Der AZ-TV-Bericht vom Unfallgeschehen

Dadurch traten etwa 500 Liter Dieselkraftstoff aus. Der 28-jährige Fahrer des Volvo kam mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kam – nachdem er über eine Strecke von mehreren Meter Erde vor sich hingeschoben hatte – im Straßengraben zum Stehen. Der Anhänger, an dem durch den Zusammenstoß die Beleuchtungseinrichtung ausgefallen war, stand im Fahrbahnbereich – unbeleuchtet.

Den kompletten Aritkel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe oder in unserem E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare