Wasserschaden ruft Ehrenamtliche auf den Plan / Spiegelglatter Gehweg behindert Einsatz

Rohrbruch bringt Rutschgefahr für Feuerwehrleute in Stendal

Kurz nach Mitternacht mussten Stendaler Brandschützer an der Weberstraße ran. Es herrschten klirrende Kälte und gefährliche Glätte.
+
Kurz nach Mitternacht mussten Stendaler Brandschützer an der Weberstraße ran. Es herrschten klirrende Kälte und gefährliche Glätte.

Bei klirrender Kälte von minus zehn Grad rückten Sonntagnacht gegen 0. 30 Uhr Stendaler Feuerwehrleute zu einem Wasserrohrbruch in die Weberstraße aus. Im oberen Stockwerk war eine Leitung geborsten.

Stendal – Das Wasser sickerte bereits in Fußboden und Decke des Erdgeschosses.

Ein weiteres Eingreifen war für die Ehrenamtlichen nicht möglich. Auf der spiegelglatten, nicht gestreuten Straße rutschten die Einsatzkräfte aus. Sie blieben unverletzt. Auch wenn die Kräfte über die Feuerwehr-Unfallkasse versichert sind, birgt jeder Einsatz Gefahren.  (kr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare