Brückenbau startet im Herbst

Rechtsstreit beigelegt: Freie Bahn für die A14

Der A14-Abschnitt von Colbitz bis Dolle ist fast fertig. Für die Folgestücke sind die Planungen abgeschlossen.
+
Der A14-Abschnitt von Colbitz bis Dolle ist fast fertig. Für die Folgestücke sind die Planungen abgeschlossen.

Altmark / Leipzig – Freie Bahn für die Altmark-Autobahn. Der Rechtsstreit im A14-Abschnitt von Lüderitz bis Stendal-Nord (Uenglingen) ist beigelegt, berichtet ein Sprecher des Landesverkehrsministeriums auf Nachfrage der Altmark-Zeitung.

Hintergründe dazu konnte er noch nicht mitteilen. Ein Anwohner aus Schernikau hatte vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig für besseren Lärmschutz geklagt.

Ungeachtet der juristischen Auseinandersetzung laufen bereits die Vorbereitungen für den Bau des 13 Kilometer langen Autobahnstücks. Dazu gehören Artenschutz- und Ersatzmaßnahmen, Grunderwerb, archäologische Untersuchungen sowie Planungen und Ausschreibungen. Das Gericht hatte der Klage von vornherein keine aufschiebende Wirkung zugemessen.

Baurecht besteht bereits seit gut zwei Jahren für den 18 Kilometer langen Folgeabschnitt bis Osterburg. Beide sollen zusammen gebaut werden. Mit dem ersten Spatenstich für diese Strecke rechnet das Ministerium im kommenden Jahr. Als Bauzeit werden drei Jahre veranschlagt.

Auch im anschließenden Abschnitt bis Seehausen-Nord drücken die Planer aufs Tempo. Im dafür laufenden Planfeststellungsverfahren wird auf den Erörterungstermin verzichtet. Bei diesem Termin kommen üblicherweise Vertreter von Kommunen, Anwohner und sonstige Betroffene zusammen. Wegen der Corona-Beschränkungen sei ein solches Treffen nicht möglich, so der Ministeriumssprecher. Bis zum 1. August hätten die Beteiligten nun die Gelegenheit, ihre Einwendungen schriftlich vorzubringen. Neben der Querung des Mittellandkanals ist dieser Abschnitt der einzige, für den noch kein Baurecht vorliegt.

Das technologisch anspruchsvollste Projekt im Rahmen der A14 ist der Bau der Autobahnbrücke bei Wittenberge. Hierfür ist die bundeseigene Straßenbaugesellschaft DEGES zuständig. Der erste Spatenstich soll im Herbst erfolgen. Bis Jahresende wird der acht Kilometer lange Abschnitt zwischen Colbitz und der Anschlussstelle Tangerhütte (bei Dolle) für den Verkehr freigegeben. An der Strecke bis Lüderitz wird derzeit gebaut. Sie soll 2023 fertig sein.

VON CHRISTIAN WOHLT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare