Bewertungskommission genießt im „Himmelfahrtskremser“ der Dorfjugend auf Kinosesseln Rundumblick

Ratsherr spannt seinen Traktor vor

In der Technikhalle der Gemeinde Eichstedt gibt es neben der Heimatstube auch eine Bücherei. Die Bewertungskommission besichtigte auch den Sportsaal.
+
In der Technikhalle der Gemeinde Eichstedt gibt es neben der Heimatstube auch eine Bücherei. Die Bewertungskommission besichtigte auch den Sportsaal.

Eichstedt. Im bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ geht es in die erste Wettbewerbsphase, die in diesem Jahr als kreislicher Ausscheid stattfindet.

Start am Schützenplatz: Der Sieger des Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ wird am 30. September auf dem Steinfelder Bauernmarkt verkündet.

Dazu haben sich neben Eichstedt (AZ berichtete) mit dem Havelberger Ortsteil Garz und der Gemeinde Schollene (Elbe-Havel-Land) zwei Kandidaten von ostelbischer Seite beworben, wofür alle drei zuvor ihre Unterlagen beim Landkreis eingereicht haben. Eine erfolgreiche Teilnahme auf Kreisebene ist Voraussetzung für die Teilnahme am Landes- und Bundeswettbewerb 2018/2019.

Am Mittwoch wurde es also für das Uchtedorf Eichstedt ernst, als gegen 9.30 Uhr eine zehnköpfige Bewertungskommission unter Leitung von Stendals Vize-Landrat Sebastian Stoll am Schützenhaus an der Bahnhofstraße eintraf. Bürgermeister Karlheinz Schwerin, verstärkt durch Vertreter verschiedener Vereine aus Eichstedt, und Arneburg-Goldbecks Bauamtsleiterin Simone Kuhlmann begrüßten die Gäste und übernahmen die Moderation für den anschließenden Rundgang durch den Ort. Stoll stellte als Vorsitzender alle Mitglieder der Kommission vor. Mit von der Partie waren Seehausens Verbandsgemeinde-Chef Rüdiger Kloth, Kreis-Umweltamtsmitarbeiterin Gabriele Schmotz, Kreis-Bauordnungsamtsmitarbeiter Christoph Schorlemmer, Kreisbauernverbands-Verantwortliche Birgit Engelhard, Kreis-Wirtschaftsförderungsausschuss-Vorsitzender Eike Trumpf, Martina Denck vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten, Kreis-Wirtschaftsförderungsamtsmitarbeiterin Karin Raeck und Sibylle Paetow von der Agentur für Regionalentwicklung.

Am Anfang der Tour stellte das Gemeindeoberhaupt den Sportplatz mit seinen Nebenanlagen, wie Schützenhaus mit Schießbahnen, Hundeausbildungsplatz, Feuerwehrwettkampfplatz, Rodelberg und Kinderspielplatz vor. Weiter ging es im „Himmelfahrtskremser“ der Dorfjugend, in dem die Jury bequem von Kinosesseln aus einen Rundumblick hatte. Nebenerwerbsbauer und Gemeinderatsmitglied Fritz Holtz spannte eigens seinen Traktor vor.

Der Zeitplan sah zwei Stunden vor. Technikhalle der Gemeinde mit Bücherei und Heimatstube waren die zweite Station. Christoph Schorlemmer als Verantwortlicher für Denkmalschutz entdeckte dort eine Schallhaube, die aus der Kirche stamme. Er riet, die Haube wieder auf der Kanzel anzubringen, wobei es zuvor aber noch eine Restauration bedürfe, wie Isolde Teuber vom Förderkreis der Eichstedter Katharinen-Kirche zur Kenntnis nahm.

Weiter ging es zum Sportsaal, der für Frauengymnastik, Tischtennis, Feuerwehrsport und Kindersport der Tages-stätte „Villa Kunterbunt“ sowie als Wahllokal dient. Ein Verantwortlicher des SV Eichstedt schilderte die Entstehung des Vereins und die Arbeit seiner vier Abteilungen.

Nächster Anlaufpunkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite im Zentrum des Ortes war das in Sanierung befindliche Kulturzentrum. Dabei handelt es sich um einen 1891 erbauten Saal mit benachbarter Gaststätte „Dorfkrug“, in dem Kulturveranstaltungen, Vereins-, Kindergarten- und Privatfeste sowie auch Weihnachtsmärkte ausgetragen werden. Der Bürgermeister erläuterte der Kommission den Baufortschritt. Förderkreismitglied Teuber stellte die Katharinen-Kirche mit ihrer Sakristei und der 2014 restaurierten Helbig-Orgel vor. Auch der Nachtigall-Gedenkstein und die Feuerwehr waren weitere Stationen. Zum Ende kutschierte Fritz Holtz die Gäste über zwei neue Wirtschaftswege aus Betonspurbahnen zur Borsteler Uchtebrücke.

Anschließend begab sich die Kommission zum Mitbewerber Schollene nach Ostelbien. In Garz waren die Bewerter bereits vor einer Woche.

Von Dieter Bandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare