Einsatz beim Kutschenkorso in Bad Sachsa /„Prunkstück der Veranstaltung“

Premiere für die Pferdebahn

In Stendal hatte die historische Pferdebahn am 3. Oktober ihren letzten Einsatz für dieses Jahr. Eine Premiere gab es nun in Bad Sachsa, wo die Stendaler mit Wagen Nummer 4 einen Kutschenkorso begleiteten.
+
In Stendal hatte die historische Pferdebahn am 3. Oktober ihren letzten Einsatz für dieses Jahr. Eine Premiere gab es nun in Bad Sachsa, wo die Stendaler mit Wagen Nummer 4 einen Kutschenkorso begleiteten.

mei Stendal / Bad Sachsa. Premiere für die Stendaler Pferdebahn: Kürzlich waren die Stendaler erstmals nicht nur mit Pferden, sondern auch mit einem Transporter unterwegs, denn Pferdebahnwagen Nummer 4 sollte in Bad Sachsa im Harz einen Kutschenkorso begleiten.

„Die Logistik war dabei die größte Herausforderung“, schildert Susann Junghans.

Dank der Unterstützung durch eine Landschafts- und Wegebau-Firma aus Stendal sei das aber kein Problem gewesen. Die kostbare Fracht wurde auf den Weg gebracht, was bei den Beobachtern für staunende Gesichter sorgte. Junghans: „Beim Auf- und Abladen blitzten die Handys nur so. “ Nach allen notwendigen Vorarbeiten und einem kräftigen Kutscher-Frühstück bestand die erste Aufgabe darin, eine Promotion-Tour durch Bad Sachsa zu begleiten. Mit dabei waren auch einheimische Musiker und Sänger.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister auf dem Rathausvorplatz begann der eigentliche Korso von Kutschen durch die Stadt und nachfolgend fungierten die Stendaler als Shuttle vom Markt zum Schützenplatz und retour. „Hut ab vor der Leistung der beiden Kaltblüter und unserem Kutscher Hans Jürgen Schulz aus Wernstedt“, resümiert Susann Junghans, die die Veranstaltung in Bad Sachsa als gelungen und sehenswert bewertet. Besonders freuen sich die Stendaler darüber, dass ihr Part von den Verantwortlichen als „Prunkstück der Veranstaltung“ eingestuft wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare