14-Jährige schlägt nach der Demo zu

Polizei-Bilanz nach Aufmarsch: Acht Strafverfahren

+
Mit Geschirr und Besteck lärmen Gegendemonstranten auf der Erich-Weinert-Straße gegen die Partei „Die Rechte“.

Stendal. Gegen eine Minderjährige ermittelt die Polizei nach der Demo der Partei „Die Rechte“, die am Samstag in der Kreisstadt etwa 150 Anhänger gefunden hat. Die 14-Jährige war nach Angaben der Polizei Teilnehmerin dieses Zugs.

Ihr wird Körperverletzung vorgeworfen, weil sie nach dem Ende der Versammlung gegen 17 Uhr einem 13-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben soll. Bei den Gegenversammlungen, die an acht Orten unter anderem in der Innenstadt und im Wohngebiet Stadtsee angemeldet waren, beteiligten sich nach Polizeiangaben insgesamt rund 250 Menschen. Die Gegenaktion war vom Netzwerk „Herz statt Hetze“ organisiert worden.

„Aufgrund mehrerer Versuche, die Aufzugsstrecke zu blockieren, mussten Gegendemonstranten teilweise abgedrängt werden“, schildert Polizeisprecherin Franziska Hain. Es gab ihren Angaben zufolge insgesamt acht Strafverfahren und 42 Platzverweise. Gegendemonstranten griffen teils zu Geschirr und Besteck.

Von Antje Mahrhold

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare