„Rechnungsfrust statt Liebeslust“: Aktionstage in Stendal

Partnersuche – wie geht das ohne Fallstricke?

+
Der Markt für Partnersuchende boomt – sowohl per Annonce als auch online. Über Fallstricke bei der Partnersuche wird in Stendal an zwei Aktionstagen informiert. 

mei Stendal. Unter dem Motto „Rechnungsfrust statt Liebeslust“ bietet die Verbraucherberatung in Stendal zwei Aktionstage an, bei denen Fallstricke bei der Partnersuche erläutert werden.

Egal, ob die Partnersuche per Annonce oder online erfolgt, auch in diesem Bereich gibt es nach Ansicht der Verbraucherschützer „schwarze Schafe“, was oftmals zu Rechnungsfrust statt Liebeslust führe.

Wie können partnersuchende Verbraucher bereits im Vorfeld die Spreu vom Weizen trennen, welche Angebote sind seriös, wie kann man sich gegen unberechtigte Forderungen wehren? Diese und andere Fragen werden am Montag, 12. Februar, zwischen 14 und 18 Uhr, sowie am Dienstag, 13. Februar, zwischen 10 und 17 Uhr in der Beratungsstelle Stendal, Jacobikirchhof 2, beantwortet.

Fakt ist, dass die Zahl der Singlehaushalte stetig steigt. Dabei handelt es sich nicht nur um junge Menschen, sondern ebenso häufig um Senioren. Sie sind mit dem Alleinsein unzufrieden und suchen nach einem Partner. Die Bandbreite der Angebote, die bei der Partnersuche helfen sollen, reicht von der Partnervermittlung per Annonce bis zu Onlineportalen. Der Markt für Partnervermittlungen, Singlebörsen und Freizeitklubs sei riesig.

Was seriös ist und was nicht, können Interessierte auch am Verbrauchertelefon, (09 00) 17 75 770, erfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare