Operation fast ohne Narben

+
Mit einem der derzeit modernsten Operationsverfahren können Gallenblasen fast ohne sichtbare Narbe im Johanniter Krankenhaus Stendal entfernt werden.

mck Stendal. Das Johanniter Krankenhaus Stendal gab vorgestern den erfolgreichen Abschluss der ersten fünf chirurgischen Eingriffe nach der Methode der Single Incision Laparoscopic Surgery (auch bezeichnet als SILS™ Verfahren), einem minimal-invasiven Verfahren der nächsten Generation, bekannt. Die Cholezystektomie, besser bekannt als Gallenblasenentfernung, zur Behandlung von Patienten mit Gallensteinen wurde über einen einzigen Hautschnitt durch den Bauchnabel vollzogen. Es waren die ersten Eingriffe dieser Art, die am Johanniter Krankenhaus Stendal praktiziert wurden, so Thomas Miehe, Pressesprecher des Krankenhauses gegenüber der AZ.

Nach Aussage des Chirurgen Oberarzt Dr. Detlef Giese, der die Eingriffe durchführte, konnten alle Patienten bereits wieder nach Hause entlassen werden. Der Chirurg sagte, dass die Patienten unter Umständen gar keine Spuren der Operation sehen werden. Einer der Hauptvorteile dieses Operationsverfahrens bestehe darin, so Miehe, dass nur ein einziger Zugang in den Körper des Patienten erforderlich sei, der über den Nabel (lat. Umbilicus) des Patienten geschaffen werden kann. Damit bestehe die Chance, dass keine sichtbare Narbe von der Operation zurückbleibt.

Im Vergleich dazu sind bei herkömmlichen minimal-invasiven Gallenblasenentfernungen vier bis zu 13 Millimeter lange Hautschnitte erforderlich, die alle kleinere Narben hinterlassen.

„Mit dem erfolgreichen Abschluss dieses Eingriffs ist das Krankenhaus Stendal nun in der Lage, seinen Patienten die modernste Operationstechnik für laparoskopische Cholezystektomien anzubieten,” erklärte der Chefarzt der Klinik, Prof. Dr. Jörg Fahlke. Und weiter: „Wir freuen uns, Vorreiter dieser hochmodernen Operationstechnik zu sein, die noch bessere kosmetische Resultate für die Patienten verspricht.”

Gallensteine sind, laut Miehe, weltweit die häufigste und kostspieligste Erkrankung des Verdauungstraktes. Schätzungsweise 40 Millionen Erwachsene haben Gallensteine und jedes Jahr werden weltweit durchschnittlich mehr als eine Million Cholezystektomien durchgeführt. Die Gallenblase ist ein kleines, birnenförmiges Organ, das sich im oberen Abdomen (oberen Bauchbereich) unterhalb der Leber befindet. Die Hauptaufgabe der Gallenblase – nämlich die Speicherung der von der Leber gebildeten Galle und deren Ausschüttung zur Unterstützung der Verdauung – ist für den Körper zwar wichtig, aber nicht lebensnotwendig. Eine Gallenblasenoperation werde in der Regel zur Entfernung von Gallensteinen -kleine feste Ausfallprodukte bestehend aus Cholesterin und Gallensalzen, die sich in der Gallenblase ansammeln – oder zur Behandlung einer Gallenblasenentzündung (Cholezystitis) veranlasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare