Neuzugang „positiv überrascht“

+
Der Fanclub „Hopp Handball Top“ begrüßte am Donnerstagabend mit Yves Grafenhorst und Kjell Landsberg zwei Handballer des Bundesligisten SC Magdeburg im Feuerwehrgerätehaus in Garlipp.

Garlipp - Ingo Gutsche. Mit Yves Grafenhorst und Kjell Landsberg sagten zwei SCM-Akteure zum Fanclubabend „Hallo“.

Da „Magdeburg als fruchtbare Stadt“ bekannt ist, habe Kjell Landsberg seine Freundin „erstmal in Köln gelassen“. Damit sorgte der Kreisspieler des Handball-Bundesligisten SC Magdeburg für Heiterkeit im Feuerwehr-Gerätehaus, wo sich Fans des SCM einfanden.

Neben Landsberg, seit dieser Saison bei den Elbestädtern aktiv und damit im Gegensatz zum weiteren Magdeburger Gast das erste Mal beim Fanclub-Abend in Garlipp dabei, begrüßten die Altmärker wie bereits auf dem Treffen im April dieses Jahres Yves Grafenhorst, Linksaußen des Bundesligisten. Die Anwesenden des 1996 gegründeten Fanclub „Hopp Handball Top“ um die Verantwortlichen Dieter Potas (Berkau) und Monika Hurtz (Garlipp) freute sich über das Duo, auch wenn mit Fabian van Olphen und Bennet Wiegert zwei andere angekündigt waren. Das sei egal. Und so konnte sich Landsberg den SCM-Fans in Garlipp vorstellen. Als ein Mann „von der Küste“. In Bad Oldesloe aufgewachsen, erlernte er das Handball-Abc in Bad Schwartau. „Ich habe mich super eingelebt.“ Über die Stationen HSV Hamburg, Dormagen und Göppingen kam der 30-Jährige nach Magdeburg. Er sei „positiv überrascht“ vom Umfeld, auch von der Stadt. Überraschen wollen die Magdeburger wie zu Beginn der Saison noch andere Favoriten. Dahingehend sind beide Akteure zuversichtlich, auch wenn zuletzt etwas Sand im Getriebe des SCM-Motors war. Den „Anspruch, Richtung Europa“ zu gelangen, hat der Handball-Bundesligist, der laut Yves Grafenhorst „zwei Rohdiamanten“, also hoffnungsvolle Talente, im Nachwuchs hat. Auch die Entwicklung des Langzeitverletzten Andreas Rojewski beschäftigte die Fans. „Es sieht schon richtig gut bei ihm aus“, schilderte Grafenhorst Trainingseindrücke. In der zweiten Saisonhälfte wolle er sich wieder bei den Punktspielen beweisen. Die Fanschar aus Garlipp und Umgebung unterstützt die Magdeburger natürlich bei den Heimauftritten. Dieter Potas regte am Donnerstagabend an, zwischen Weihnachten und Neujahr ins „Bördeleum“ zu fahren, um den SCM gegen Rivalen Flensburg zu unterstützen. Termin: Mittwoch, 29. Dezember. Bei Interesse wird ein Bus organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare