Arbeitsagentur spricht von „ungenutzter Fachkräftereserve“

Neues Projekt für Alleinerziehende

+

arz Stendal. Unter dem Motto „Chef gesucht“ erscheint am Montag der Sondernewsletter der Stendaler Arbeitsagentur für altmärkische Unternehmen. Ziel: 400 Alleinerziehende bis Mitte nächsten Jahres in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu vermitteln.

An der Aktion im Rahmen des Bundesprojekts „Beschäftigungschancen für Alleinerziehende erschließen“ sind die Agentur für Arbeit Stendal, das Jobcenter und das regionale Projekt „Perspektiven für Alleinerziehende in der Altmark“ beteiligt.

In dem Newsletter wird in kurzen Steckbriefen Auskunft über die gesuchte Tätigkeit und die vorhandenen Kenntnisse und Fähigkeiten der Arbeitsuchenden gegeben. Interessiert sich ein Arbeitgeber für eines der Bewerberprofile, kann er über eine Direktdurchwahl Kontakt mit einem Mitarbeiter des Arbeitgeber-Services aufnehmen, berichtet Pressesprecherin Yvonne Papke.

Die Sonderausgabe soll noch einmal verstärkt den Fokus der Unternehmer auf das Potenzial der Alleinerziehenden lenken. In der Altmark leben mehr als 1000 arbeitslose Alleinerziehende, von denen mehr als 70 Prozent eine abgeschlossene Berufsausbildung haben. Im Rahmen der Fachkräftesicherung bildet nach Ansicht der Agentur für Arbeit diese Personengruppe daher noch eine weitgehend ungenutzte Fachkräftereserve.

„Ich empfehle den Arbeitgebern, sich bei den Steckbriefen nur von den Kenntnissen und Fähigkeiten leiten zu lassen. Allein die Eignung für einen potenziellen Arbeitsplatz sollte im Vordergrund stehen. Für die Klärung organisatorischer Fragen im Zusammenhang mit der Arbeitsaufnahme bieten wir gemeinsam mit den Netzwerken Beratung und individuelle Lösungen an“, sagt Agenturchefin Marina Kermer.

Der Newsletter erscheint am Montag, 24. September, und wird per E-Mail versandt. Wer den Arbeitgeber-Newsletter bisher nicht erhält, kann ihn unter ba-arbeitgebernews.de abonnieren. Wichtig sei, das Bundesland Sachsen-Anhalt sowie die Agentur für Arbeit Stendal auszuwählen und die Kontaktdaten auszufüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare