Altes Gestell zu marode / 540 Euro für Neubau zum Teil durch Spende finanziert

Neue Schaukel bereichert Meßdorfs Spielplatz

Das alte und marode Schaukelgestell auf dem Meßdorfer Spielplatz wurde durch ein neues ersetzt. Auf rund 540 Euro bezifferte Bürgermeister Uwe Lenz die Kosten dafür.
+
Das alte und marode Schaukelgestell auf dem Meßdorfer Spielplatz wurde durch ein neues ersetzt. Auf rund 540 Euro bezifferte Bürgermeister Uwe Lenz die Kosten dafür.

Meßdorf. Es war marode, längst nicht mehr sicher und eine Schaukel hing schon lange nicht mehr. Kurzum: das alte Schaukelgestell auf dem Meßdorfer Spielplatz musste weg. Gesagt getan.

Seit kurzem steht den Mädchen und Jungen des Ortes ein nagelneues Gestell samt Schaukel zur Verfügung. Knapp 540 Euro hat der Bau des Gerüsts gekostet, sagte Meßdorfs Bürgermeister Uwe Lenz der AZ. Die Summe setzt sich zum einen aus Eigenmitteln der Gemeinde und zum anderen aus einer Spende der Meßdorferin Christina Bade zusammen, erklärte Lenz weiter. Für die Ausführung zeichnet die Werkstatt der Gesellschaft zur Arbeitsförderung des Landkreises in Stendal verantwortlich. Und damit das Schaukelgerüst auch möglichst lange für Spaß und Kurzweil bei den jüngsten Meßdorfern sorgt, habe man Wert auf ordentlichen Stand im Erdreich gelegt, meint das Gemeindeoberhaupt weiter.

Mit der neuen Schaukel wurde nach der Reparatur der Federwippe ein weiteres Spielgerät auf dem Meßdorfer Spielplatz instandgesetzt und kann nun für Spiel und Spaß genutzt werden.

Von Oliver Heymann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare