Infotag zu Fördermodalitäten am 11. Juni in Stendal

Neue Runde für „Kultur macht stark“

+
In der „Kleinen Markthalle“ in Stendal gibt es am 11. Juni Informationen, wie Fördergeld für kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen außerhalb der Schule fließen kann.

mei Stendal. Alles, was außerhalb der Schule läuft und mit kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche zwischen drei und 18 Jahren zu tun hat, kann gefördert werden. Welche Möglichkeiten das Programm „Kultur macht stark“ bietet, wird Interessierten am Montag, 11. Juni, in Stendal erläutert.

Die Servicestelle „Kultur macht stark“ Sachsen-Anhalt und erfahrene Akteure aus der Praxis informieren zwischen 15 und 18 Uhr in der „Kleinen Markthalle“, wie das Programm läuft.

Für die Jahre von 2018 bis 2022 stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erneut insgesamt 250 Millionen Euro für lokale Projekte zur Verfügung. Gefördert wird dabei die gesamte Bandbreite der kulturellen Bildung: von Alltagskultur bis Zirkus in Schnupper- und Ferienkursen oder regelmäßig stattfindenden Angeboten.

Auf dem Infotag in Stendal erfahren Interessierte, wie sie ihre Projektidee umsetzen und Fördermittel erhalten können. Tipps geben zudem die Praxisberichte von Martina Schultz (Kreisvolkshochschule Stendal) sowie Dr. Mieste Hotopp-Riecke und Dzhemile Umerova (Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt). Es bleibt ferner Zeit für Austausch und Beratung.

Eingeladen sind alle Kulturschaffenden, (Kultur)Pädagogen, Vereine, Verbände und andere Interessierte aus Sachsen-Anhalt, die kulturelle Projekte mit Kindern und Jugendlichen umsetzen wollen.

Um verbindliche Anmeldung bis 5. Juni wird per Mail an info@kulturmachtstark-lsa.de gebeten. Näheres unter Telefon (03 91) 24 45 162.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare