Teilnehmerfeld bleibt überschaubar

Motorrad-Classic in Stendal: Ausfahrt verläuft gebremst

Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) hat zur Flagge gegriffen und gibt das Startzeichen. Die Tour führt durch die Altmark. Das Feld ist recht überschaubar.
+
Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) hat zur Flagge gegriffen und gibt das Startzeichen. Die Tour führt durch die Altmark. Das Feld ist recht überschaubar.

Stendal – Die Hansestadt war zum fünften Mal Gastgeber der „ADAC Motorrad Classic“. Nur wenige Schätzchen aus alter Zeit füllten an diesem Tag den Stendaler Marktplatz.

Dies liege zum einen an der Corona-Pandemie und zum anderen an dem späten Termin, da viele Besitzer nur für die Sommermonate ihre Oldtimer anmelden, hieß es vom Automobilclub. Am Roland starteten 22 zweirädrige Oldtimer mit und ohne Beiwagen zu einer Rundfahrt durch die Altmark.

Eine Parade der Fahrzeuge. Organisatoren waren wieder Mitglieder der Stendaler „Nordwall Classic Garage“ sowie der Automobilclub Niedersachsen/Sachsen-Anhalt.

Der Rundkurs über 150 Kilometer führte die Teilnehmer zum Bismarck’schen Schloss nach Döbbelin und von dort weiter über Möringen, Lindstedt, Kalbe nach Jeggeleben zum Gasthaus „Feine Sache“ zum Mittagessen. Ziel der Rückfahrt war wieder der Ausgangspunkt, der Marktplatz.

Vor dem Rundkurs platzierten sich die zwei- beziehungsweise dreirädrigen Oldtimer auf dem Marktplatz und lockten Schaulustige sowie Fans der Boliden an, die Fotos machten und mit den Besitzern fachsimpelten. Fehlen durften da auch nicht das Motorengeknatter und der Geruch von Benzin und Öl. Mit diesem Treffen wurde die Geschichte der Oldtimer erzählt und erlebbar gemacht.

Stendals Stadtoberhaupt Klaus Schmotz ließ es sich nicht nehmen, bei einigen Fahrzeugen die Startflagge zu schwingen. Unterwegs auf der Strecke durch die Altmark konnten Gleichmäßigkeits- und Sonderprüfungen absolviert sowie Durchfahrtskontrollen angesteuert werden. Achim Gehler aus dem Uelzener Landkreis kam mit seiner Java 350 mit Seitenwagen aus dem Baujahr 1968 zur Ausfahrt.

Der Austausch unter den Teilnehmern in Stendal beim „Meet & Greet“ und die Siegerehrung entfielen, da sie den geltenden Coronaregeln angepasst wurden. Die Pokale kommen in diesem Jahr per Post zu den Siegern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare