Kreisversammlung

Mitgliederzahl beim DRK „Östliche Altmark“ im Sinkflug

DRK-Präsident Jörg Hellmuth gab einen Bericht.
+
DRK-Präsident Jörg Hellmuth gab einen Bericht.

Stendal – Auf der diesjährigen Kreisversammlung des DRK „Östliche Altmark“, die am Sonnabend im Konferenzraum des Innovations-und Gründerzentrum BIC Altmark in Stendals Arneburger Straße stattfand, resümierte der neue Präsident Jörg Hellmuth über das vergangene Jahr.

Er bedankte sich bei allen haupt- sowie ehrenamtlichen Mitarbeiter für ihr Engagement im Namen des Deutschen Roten Kreuzes. .

Der Landkreis Stendal wäre undenkbar ohne das vielseitige Engagement im Ehrenamt, aber auch im hauptamtlichen Bereich. Die Arbeit wurde teilweise unter widrigen Bedingungen erledigt, wie zum Beispiel in Havelberg. Dort überzeugte sich der Präsident persönlich vor Ort von den Bedingungen. Die intensive Arbeit im Kreisverband habe ihm viel Spaß gemacht. So wurden verschiedene Einrichtungen im Landkreis besucht. Beschäftigt habe man sich auch mit dem Neubau des Tangermünder Altenpflegeheims „Goldener Herbst“.

Aufmerksam hörten die Rotkreuzler zu.

Dort werden sechs Millionen Euro investiert. Das alte Gebäude werde für die Tagespflege ausgebaut, dies sei eine Erleichterung für die ambulante und stationäre Arbeit. In Seehausen seien bei laufendem Betrieb die Umbauarbeiten abgeschlossen. Die Sanitätsbereitschaft habe in Stendals Osterburger Straße eine Halle für die Technik bezogen. Seit dem 28. April vergangenen Jahres begann das Netzwerk „Respekt“ mit seiner Arbeit. 60 Mitglieder des Jugendrotkreuzes nahmen am Sommercamp in den Niederlanden teil. Ein Ausflug nach Amsterdam war für die Jungen und Mädchen ein Höhepunkt.

Die Tombola beim Rotkreuzball brachte 513 Euro ein. Diese kommen dem Katastrophenschutz zugute. Während die Einrichtungen und die Angebote des Kreisverbandes kontinuierlich wachsen, bereite die immer weniger werdende Mitgliederzahl sinnbildlich Kopfschmerzen. Am Jahresende wurden 3226 Mitglieder registriert. Dennoch schauen die Verantwortlichen optimistisch ins neue Jahr. Acht junge Menschen aus dem Ausland beginnen in diesem Jahr eine Ausbildung.

Ihre Motivation sei hoch, und der Kreisverband könne so Fachkräfte sichern, im Übrigen tue ein multikultureller Austausch gut, so Frank Latuske, Vorstandsvorsitzender. Drei Millionen Euro werden in den Neubau der Kindertagesstätte in Hohenberg-Krusemark investiert. Baubeginn sei im ersten Halbjahr dieses Jahres. Die Übergabe hoffentlich schon im kommenden Jahr. Ein großer Dank der Rotkreuzler gehe an alle Unterstützer, Spender, Kommunen sowie dem Landkreis Stendal für die sehr gute Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare