Wahlleiterin der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck klärt auf

Bürgermeisterwahl in Goldbeck: Das ist in der Pandemie zu beachtenMit Kugelschreiber in die Kabine

Stimmzettel wird in Wahlurne gesteckt
+
Goldbeck wählt am 28. Februar
  • Antje Mahrhold
    vonAntje Mahrhold
    schließen

Wählen in der Pandemie braucht besondere Regeln. Das gilt auch für die Bürgermeisterwahl in Goldbeck am 28. Februar.

Die Wahlleiterin der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck klärt auf:

Goldbeck – „Sie können Ihr Wahlrecht auch mittels Briefwahl ausüben“, informiert die Wahlleiterin der Verbandsgemeinde zur Bürgermeisterwahl in Goldbeck. Gewählt wird am Sonntag, 28. Februar. In den Wahllokalen gelten Abstandsregeln und Mund-Nasen-Schutzmaskenpflicht. „Möglichkeiten zur Desinfektion“ würden bereitgestellt. Alle Wähler seien aus Gründen des Infektionsschutzes gebeten, für das demokratische Ankreuzen in der Kabine einen „eigenen Kugelschreiber“ mitzubringen.

Um die Nachfolge von Torsten Dobberkau bewerben sich drei Kandidaten. Marion Eggert-Köppe (48) aus Möllendorf tritt zum zweiten Mal an. Ebenfalls ihren Hut in den Ring um den Chefposten der Uchtegemeinde haben Jürgen Lenski (71) aus Eichstedt und Christian Masche (48) aus Petersmark. Eine mögliche Stichwahl ist für den 14. März anberaumt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare