1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Stendal

Messerangriff in Stendal: Mann lebensbedrohlich verletzt

Erstellt:

Von: Stefan Hartmann

Kommentare

Polizeibeamte in der Stendaler Innenstadt.
Polizeibeamte in der Stendaler Innenstadt (Symbolbild) © Hartmann, Stefan

Lebensbedrohlich verletzt nach Messerangriff: Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern ist einer im Krankenhaus notoperiert worden. Der mutmaßliche Täter ist geflüchtet.

Stendal – Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern ist am Freitagabend, 20. Januar, an der Stendaler Stadtseeallee ein Syrer lebensbedrohlich verletzt worden, wie die Polizei am Samstagmorgen mitteilt. Vorausgegangen sei eine verbale Streitigkeit zwischen dem Syrer und einem Tunesier, ist dem Polizeibericht zu entnehmen. Plötzlich habe der Tunesier ein Messer genommen und mehrfach auf den Geschädigten eingestochen, sodass dieser erhebliche Schnitt- und Stichverletzungen erlitt. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht und notoperiert. Der Beschuldigte flüchtete vom Tatort. Trotz intensiver Suchmaßnahmen sei es bislang nicht gelungen, den Täter zu ergreifen, bestätigt die Polizei am Samstagmittag auf AZ-Nachfrage. Übereinstimmend melden andere Medien, dass der Verletzte 16 Jahre alt sein soll. Details zum Alter der beteiligten Personen wollte die Stendaler Polizei auf AZ-Nachfrage zunächst nicht bestätigen.

Sachdienliche Hinweise zu den Vorgängen von Freitagabend gegen 20 Uhr werden im Polizeirevier Stendal unter Tel. (03931) 685 291 oder in jeder anderen Dienststelle der Polizei entgegengenommen.

Auch interessant

Kommentare