Mensch 2013: Marina Ryl ist als Köchin für das Deutsche Rote Kreuz aktiv

„Der Einsatz ist mein Leben“

+
Hauptamtlich steht sie mit behinderten Menschen in der Küche, eine Arbeit, die Marina Ryl glücklich macht. Eine weitere Leidenschaft fand sie in der ehrenamtlichen Arbeit als Köchin für das Deutsche Rote Kreuz, bundesweit.

Schönhausen. Sie sollte eigentlich vorerst drei Tage im Einsatz sein. Aus diesen drei Tagen wurden dann aber mehr als drei Wochen, die die Schönhausenerin Marina Ryl für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Einsatz war. Erst waren es 200 Portionen, die gekocht werden sollten.

Doch die Zahl erhöhte sich schnell, als nicht nur Einsatzkräfte wie Polizei, Feuerwehren und Sanitätsdienste, sondern auch Evakuierte mit einer Warmen Mahlzeit versorgt werden mussten.

„1600 Portionen haben wir teilweise mit unserer mobilen Einsatzküche zubereitet“, sagt Marina Ryl. Da konnte das Gulasch schon einmal etwas weniger Fleisch pro Kelle enthalten. „Geschmeckt hat es trotzdem allen, die sich während des Hochwassers bei uns versorgten.“ Auch wenn nur drei Kessel und eine Pfanne zur Verfügung stehen, zaubert die Köchin, die für das DRK ehrenamtlich tätig ist, auch bei Blutspenden hilft, die verschiedensten Gerichte. „Hausmannskost gibt es, von der Erbsensuppe bis zum Schnitzel ist fast alles möglich.“ Sogar vegane Kost, wie sie zwar während der Flut nicht gekocht, aber während der jüngsten Demonstrationen in Magdeburg von manchen Polizisten gefragt war.

Hauptamtlich kocht Marina Ryl auch. Die Arbeit mit behinderten Menschen macht ihr Spaß. „Das war schon immer mein Traum.“ Zusammen mit den anderen Ehrenamtlichen des DRK in den Einsatz zu fahren, „ist mein Leben“. Vor allem, weil „man dabei Land und Leute kennenlernt“. Und das bezieht sich nicht nur auf den Landkreis Stendal.

Während des Hochwassers arbeiteten die Altmärker mit Kollegen aus Hessen zusammen. Eine Freundschaft ist daraus entstanden, ein reger Austausch findet statt. Wenn die Köchin nicht gerade in ihrer Freizeit liest, oder mit dem Rad unterwegs ist, ist sie eben am liebsten für andere im Einsatz. Zum Beispiel auch in Nordkirchen im Münsterland. Dort gibt es jedes Jahr eine Erbsensuppenaktion. 1000 Liter werden von verschiedenen Akteuren zubereitet und in der Region allen Interessierten verkauft. Der Erlös kommt dann einem guten Zweck zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare