Telekom plant weitere 7000 Haushalte im Mai / Geschwindigkeit könne noch gesteigert werden

Stendal: 100 Megabit für 8000 Haushalte

+
Andreas Meyer (v.l.), Joachim Fricke und Oberbürgermeister Klaus Schmotz drückten symbolisch den Startknopf.

mih Stendal. „Die Telekom hat Wort gehalten und wir haben einen wichtigen Schritt gemacht“, sagt Oberbürgermeister Klaus Schmotz zu dem schnellen Internet in Stendal, mit dem der Anbieter rund 8000 Haushalte und Betriebe versorgt.

Weitere 7000 Haushalte werden nach den derzeitigen Plänen im Mai in Betrieb gehen. „Eine moderne Infrastruktur ist ein digitaler Standortvorteil für die ganze Stadt“, sagt Andreas Meyer, Regio-Manager der Telekom im Landkreis Stendal.

Zusammen mit Schmotz und Joachim Fricke, technischer Projektleiter Breitband Sachsen-Anhalt, drückte Meyer an der Industriestraße symbolisch den Startknopf für die schnelle Datenverbindung. „Buchbar ist das Internet mit 100 Megabit pro Sekunde bereits seit Januar“, sagt Meyer. Ferner seien die Bauarbeiten für mehr Breitband in den Ortsteilen Staats, Börgitz, Vol-lenschier, Vinzelberg, Wittenmoor, Groß Schwechten, Peulingen und Neuendorf am Speck bereits angelaufen. „In Kürze beginnen zudem die Bauarbeiten in Buchholz, Döbbelin, Insel, Klein Möringen, Möringen, Nahrstedt und Tornau. Es ist spannend für uns, dass wir auch in den Ortsteilen eine so große Nachfrage haben“, sagt Meyer.

Stendal ist nicht Mitglied im Zweckverband Breitband Altmark (ZBA). Dieser wird in mehreren sogenannten Clustern für Haushalte einen Breitbandanschluss mit bis zu 1000 Megabit pro Sekunde bereitstellen. Also die zehnfache Geschwindigkeit des Telekom-Netzes. Seit dem Sommer 2016 wird an den verschiedenen Clustern im Landkreis gearbeitet. Andreas Meyer: „In den kommenden Jahren sind auch mehr als 100 Megabit möglich. Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht.“ Klaus Schmotz sieht Stendal derzeit und künftig gut versorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare