Festbaum muss gute Figur machen

Logistik gefragt: Stendals Blautanne kommt am Dienstag aus Volgfelde

Magdeburg fällt aus dem Rahmen, dort steht der Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt schon seit vergangener Woche. In Stendal ist es am Dienstag so weit.
+
Magdeburg fällt aus dem Rahmen, dort steht der Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt schon seit vergangener Woche. In Stendal ist es am Dienstag so weit.

Stendal – Für manchen ist die Stendaler Altstadt mit ihren schmalen Straßen und historischen Gebäuden in der Adventszeit am schönsten und dann gehört der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz einfach dazu.

Der Festbaum für dieses Jahr wird laut Rathaussprecher Armin Fischbach am Dienstag ab 8 Uhr gefällt und im Laufe des Morgens in das Herz der Hanse- und Rolandstadt gebracht. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Schließlich können die Fällarbeiten und der Transport einige Herausforderungen bergen.

Noch steht der Festbaum sicher und fest in Volgfelde. Es handelt sich um eine Blautanne. Sie reckt sich gut 14 Meter in die Höhe und bewegt sich damit in etwa in den Höhen der Stendaler Festbäume vergangener Jahre. Zwischen Ortschaft und Kernstadt liegen an die 20 Kilometer, die ein Pkw normalerweise in einer knappen halben Stunde bewältigen kann. Der Transporter wird mit seiner überlangen Fracht länger brauchen. Sehr wahrscheinlich gelangt die Blautanne über die Bundesstraße 188 ins Zentrum der Einheitsgemeinde.

Wie schon in den Jahren zuvor bekommt die Stadt den Baum zum Fest für lau. Fischbach spricht von einer großzügigen Spende, und in der Tat dürfte der Preis für so viel Holz ansonsten locker in die Tausend Euro gehen. Ob dem Besitzer der Baum vielleicht sowieso über den Kopf gewachsen ist, er ihn loswerden will und ihm der Stendaler Marktplatz deshalb ganz zupasskommt, ist eine andere Frage. Einheimischen und Gästen dürfte das allerdings so ziemlich schnuppe sein, Hauptsache, der Baum gibt eine gute Figur ab.

Dazu macht der Stadtsprecher keine Angaben. In den Jahren zuvor hatte so mancher Stendaler immer mal wieder etwas zu meckern, mal schien das Exemplar nicht groß und würdig genug, mal soll er leicht schief und nicht kerzengerade gewachsen gewesen sein. Eingelassen wird die Blautanne 2019 in eine ständige Vertiefung im Pflaster des Marktplatzes, an die auch bei der Sanierung des Geländes vor zwei, drei Jahren gedacht wurde. Die Hülse für den Baum befindet sich unter einem Gullydeckel mit Stendals Stadtwappen.

Der Festbaum steht mitten auf dem Marktplatz, prominent sozusagen, wie es Fischbach ausdrückt, und spielt auch für den Weihnachtsmarkt eine wichtige Rolle. Er ist Symbol und Hingucker zugleich. Das traditionelle Stelldichein findet in diesem Jahr vom 12. bis 15. Dezember statt. Die kommunalen Veranstaltungsmanager dürften sich längst in der heißen Phase der Vorbereitungen befinden. Die Tanne setzt ab Dienstag einen ersten Akzent. Der Festbaum auf dem Magdeburger Alten Markt steht übrigens schon seit vergangener Woche.

Der Stendaler Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz bleibt Einheimischen und Gästen bis zum 13. Januar erhalten. „Im Anschluss wird er fachgerecht entsorgt“, informiert der Stadtsprecher, ohne weiter ins Detail zu gehen. Und noch einmal kurz zu den Kosten: Es gibt den anonymen Spender, wie es bei solchen glücklichen Umständen oftmals heißt. „Eine genaue Aufschlüsselung der verschiedenen Arbeiten, welche mit dem Baumaufbau verbunden sind, gestaltet sich indes als schwierig.“ Ganz umsonst bekommt Stendal seinen Baum jedenfalls nicht.

VON MARCO HERTZFELD 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare