244 ehrenamtliche Wahlhelfer im Einsatz, 36 Wahllokale und 32 520 Wahlberechtigte

Stendal: Letzte Handgriffe vor der Wahl

+
Jeder Wähler kann am Sonntag zwei Stimmen vergeben.

Stendal. Für die Bundestagswahl wurden sie gereinigt und wieder in Schuss gebracht. Die Rede ist von den Wahlurnen.

„Die Urnen stehen bereits in den jeweiligen Einrichtungen und werden rechtzeitig ins Wahllokal gestellt, damit am Wahlsonntag die Wahllokale pünktlich um 8 Uhr geöffnet werden können“, erklärt Klaus Ortmann, Pressesprecher der Stadt Stendal, auf Anfrage der AZ.

Nach Angaben des Pressesprechers sind für die Bundestagswahl 32 520 Wahlberechtigte aus dem Landkreis registriert. Davon haben derzeit 3241 die Briefwahlunterlagen beantragt. Ebenfalls das Briefwahlverfahren genutzt haben 15 im Ausland lebende Deutsche. Insgesamt 36 Urnenwahlräume sind in der Stadt und den Ortsteilen Stendals für die Wähler, die lieber in der Wahlkabine ihre Stimme abgeben, eingerichtet.

Am Wahlsonntag werden 244 Bürgerinnen und Bürger als ehrenamtliche Helfer im Einsatz sein und die Verwaltung beim Zählen der Stimmen tatkräftig unterstützen. Der höchste Wählerandrang wird erfahrungsgemäß am Sonntag zwischen 11 und 12 Uhr sowie am Nachmittag gegen 14.30 Uhr sein, vermutet Ortmann. „Wir sind zuversichtlich, dass alles ordnungsgemäß abläuft“, sagt er.

Von Marilena Berlan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare