„Kleiner Pulvershop“ lieferte von Salzwedel aus

Landgericht Stendal: Sieben Angeklagte müssen sich für Drogenhandel verantworten

+
Sieben Angeklagte, 13 Anwälte, viel Polizei: In Stendal hat gestern ein großer Drogenprozess begonnen.

Stendal – Sieben Personen stehen seit gestern wegen bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln vor dem Stendaler Landgericht.

Die 21- bis 32-Jährigen sollen in unterschiedlicher Beteiligung und an unterschiedlichen Orten in der Zeit von Dezember 2017 bis Februar 2019 Marihuana, Haschisch, Heroin, Kokain, Crystal Meth sowie Medikamente und weitere Drogen online verkauft haben.

Fünf der Angeklagten kommen aus Salzwedel, einer aus Magdeburg und der siebte aus Clenze. Staatsanwalt Gerd Regel verlas gestern insgesamt 17 Anklagepunkte und nannte einen Erlös von rund 740 000 Euro aus den Drogengeschäften.

Vier der sieben Angeklagten sagten gestern aus. Einer beschrieb im Detail, wie er von einem Mitangeklagten angeworben wurde und wie der Versand funktionierte. Die drei anderen hatten jeweils ihre Wohnungen als Umschlagort zur Verfügung gestellt und ab und zu beim Verpacken geholfen.

Der Prozess geht am morgigen Freitag ab 9 Uhr vor dem Landgericht öffentlich weiter. Dann werden die Aussagen der drei übrigen Angeklagten, der vermutlichen Drahtzieher, erwartet. Alle haben Redebereitschaft angekündigt. Ihnen droht eine Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren.    hey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare